Abgestellt

Expressionistisches Gedicht zum Thema Ausweglosigkeit/ Dilemma

von  eiskimo

Als ich plötzlich allein im Auto saß,
die Scheiben blind und nass,
und Du warst nicht mehr da,
wollte ich meinen Schmerz betäuben
im Geheul des Verkehrs,
im Schluchzen der Scheibenwischer,
im verlogenen Mitgefühl
des plärrenden Autoradios.
La-la-la. Trostlos
dudelte es an mir vorbei.
Ich stellte das Schluchzen ab
und das Geplärre auch -
gab einfach heulend Gas,
taub.

Kommentare zu diesem Text

Agneta (62)
(18.11.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 drmdswrt (19.11.18)
Allein gelassen von einem e?

 eiskimo meinte dazu am 19.11.18:
Wenigstens eine(r), die/der meine hintersinnigen Auslassungen bemerkt. In der beschriebenen Situation fehlt einem eigentlich noch viel mehr...
Danke!

 Isaban (16.12.18)
Hallo eiskimo,

ein gut bebilderter, sehr spürbarer Text!

Ich würde einen Punkt hinter "Gas" setzen und das letzte Wörtchen weglassen - es trägt nicht wirklich zur Bebilderung bei.

Liebe Grüße

Sabine
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram