postillion d'amour

Prosagedicht zum Thema Liebe und Sehnsucht

von  Perry

ein gedicht über die liebe zu schreiben schreit geradezu
nach papier und tinte denn nichts rötet mehr als ein tropfen
schreiberblut auf dem unschuldslaken eines weißen blatts

draußen pfeifen es die spatzen vom dach der postillion
d’amore ist unterwegs wartet darauf feuchten küssen flügel
zu verleihen damit sie auf rosawarmen wangen landen

loslassen ist ein ton zwischen hoffenshell und wehmutstrüb
der noch im traum nachhallt erwarten dagegen eher ein
laut tönendes glockengeläut für ein morgenrotes erwachen

Kommentare zu diesem Text


 franky (22.02.21)
Hi Perry,

Ein wunderschönes Gedicht mit einigen interessanten Wortfindungen:
„loslassen ist ein ton zwischen hoffenshell und wehmutstrüb.“

Gerne gelesen.

Herzliche Grüße

Von Franky

 Perry meinte dazu am 22.02.21:
Hallo Franky,
danke fürs positive Feedback.
LG
Manfred
Zur Zeit online: