„In lieblicher Bläue blühet mit dem metallenen Dache der Kirchthurm.“ (Hölderlin)

Sonett zum Thema Gedanken

von  harzgebirgler

Illustration zum Text
Klosterkirche & Gut Grauhof
(von harzgebirgler)
so schön kann das ja nur ein dichter sagen
der mehr zu sagen hat als unsereins
und dessen worte auch viel weiter tragen
als andere – ich kenn' da bislang keins --

ein kirchturmdach kann ich tagtäglich sehen
so blühend derzeit wie einst hölderlin
es lohnt sich durch die feldmark hier zu gehen
mit einem andren wort von ihm im sinn

worin es auch um schatten geht von bäumen
in dem ich hin zum gute gleichfalls geh'
und die den weg mit krausen kronen säumen

wie oft eine gutsherrliche allee -
vom messen spricht des dichters wort insgleichen
zu uns, dem für ihn deutungslosen zeichen:

„Süss ists, dann unter hohen Schatten von Bäumen
Und Hügeln zu wohnen sonnig, wo der Weg ist
Gepflastert zur Kirche. Reisenden aber, wem,
Aus Lebensliebe, messend immerhin,
Die Füsse gehorchen, blühn
Schöner die Wege, wo das Land“

(Hölderlin, Griechenland)

Kommentare zu diesem Text


 indikatrix (20.06.21)
Danke für diese Gedicht
LG, Indikatrix

 harzgebirgler meinte dazu am 20.06.21:
:-)

 indikatrix antwortete darauf am 21.06.21:
Für dieses Gedicht, dieses!
So etwas, ich schüttel den Kopf!
LG
Indi
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram