Ohne Titel

Haiku zum Thema Jahreszeiten

von  Quoth

Von Laublast befreit,
heben die Äste sich dem
Himmel entgegen.

Die erste Zeile könnte auch lauten:

Der Laublast ledig,


Anmerkung von Quoth:

Angeregt von Dieter Wal  https://www.keinverlag.de/451675.text

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 nadir (27.09.21)
schöner widerspruch, zwischen dem fallenden laub (tod) und dem streben zum himmel (ewigkeit). sozusagen, als lege man das weltliche gewand der sterblichkeit ab und fände nach eden.

"ledig" gefällt mir vom klang übrigens sehr viel besser, es arbeitet gut zusammen, mit "heben und entgegen"

Kommentar geändert am 27.09.2021 um 18:47 Uhr

 Quoth meinte dazu am 27.09.21:
Ja, Nadir, so kann man es lesen. Da die Blätter aber auch die Mittel der Daseinsvorsorge sind, kann man es auch als Gleichnis auf den Übergang in den Ruhestand auffassen.
Mich stört an ledig nur der damit verbundene und im Deutschen immer etwas gespreizt wirkende Genitiv.

 Lluviagata (29.09.21)
...aber, werden Haikus nicht mit ohne Titel geschrieben? ;)

Gefällt, lädt zum Nachdenken und Träumen ein!

Liebe Grüße
Llu ♥

 Quoth antwortete darauf am 29.09.21:
Stimmt. Welche Jahreszeit gemeint ist, wird auch ohne Titel klar.
Ich liebe diesen Gedanken schon lange - seit mir einmal ein Ast, der mir im Sommer beim Radfahren immer ins Gesicht schlug, im Oktober plötzlich nicht mehr ins Gesicht schlug. Gleichzeitig widerspricht er der insbesondere bei dichtenden Menschen vorherrschenden Herbst-Wehleidigkeit.

 Dieter Wal (29.09.21)
Religiös wäre von Erlösung der Rede.

Sehr schönes Haiku!
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram