'ein sanftes gesetz ist es das uns ziehet'...

Sonett zum Thema Schönheit/ Schönes

von  harzgebirgler

'ein sanftes gesetz ist es das uns ziehet'
schrieb stifter* einst 'der schönheit' - mag schon sein
zumal der mensch seit je gern vor ihr knieet
doch fühlt sich dabei gleichwohl ziemlich klein

magnetisch angezogen von dem schönen
des anblick ihn natürlich auch erhebt
kann aber kaum mit unschönem versöhnen
das oft den alltag trübt und nicht belebt

zudem liegt schönheit ja im auge dessen
der das was sich da zeigt als schön gewahrt
und fußt scheint's auf persönlichem ermessen

um das sich alle welt einhellig schart
nur selten denn die sichten differieren -
das sollte man sich stets vor augen führen...

* Adalbert Stifter, Vorwort zu 'Bunte Steine', 1852.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 TassoTuwas (09.11.21)
Wer heute dabei und "in" sein will
der sei mucksmäuschen still
und mache was die Trendsetter
sagen und das bei jedem Wetter!

LG TT

 harzgebirgler meinte dazu am 10.11.21:
des mainstreams öde litanei
mutiert längst schon zur tyrannei
die mundtot gern macht was aufmuckt
und sich vor ihr nicht schweigend duckt.

lg mit herzlichem dank
harzgebirgler

 Agnete (10.11.21)
da stimme ich zu, Harzer. Schölnheit ist immer relativ. Und vergänglich... LG von Agnete

 harzgebirgler antwortete darauf am 10.11.21:
...nur von skulptur und malerei
gebannt geht sie kaum je vorbei.

herzliche dankesgrüße
harzgebirgler
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram