Selbstbespiegelung

Gedicht zum Thema Materialismus

von  Ralf_Renkking

Menschen hier und Menschen da,
Menschen überall zu nah,
eigentlich macht's keinen Sinn,
dass ich selber einer bin.

Aber mancher kennt das ja:
Wer sich je im Spiegel sah,
findet dennoch immerhin
irgendeinen Kern darin.

Und trotzt jeglichem Blah Blah
mit hervorgestrecktem Kinn
oder kräftigem Hurra.

So macht er seit Anbeginn
durch des Spiegelbilds Aha
einen ziemlichen Gewinn. 



Anmerkung von Ralf_Renkking:

Sonett.

Kommentare zu diesem Text


 AchterZwerg (22.11.21, 06:24)
So halte ich es auch und schenke mir ein ganz besonders einladendes Lächeln.
Dir auch - nur ohne Einladung. :P 

Herzliche Grüße
der8.

 AlmaMarieSchneider meinte dazu am 22.11.21 um 12:06:
Gut gelungen Ralf_Renkking
Herzliche Grüße
Alma Marie

 EkkehartMittelberg (22.11.21, 21:04)
Hallo Ralf,
ich kann nicht anders.Deine vollständigen Sonette gefallen mir besser als die beschnittenen.
LG
Ekki

 Ralf_Renkking antwortete darauf am 16.01.22 um 23:32:
Danke Ekki,

dann dürften Dir allerdings meine erweiterten noch besser gefallen. 
😂

Ciao, Frank
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram