Verdunkelungsgefahr

Sonett zum Thema Entfremdung

von  Ralf_Renkking

Die Stufen am Abgrund des Spottes
ersticken im Druck des Komplottes,
denn einer vergisst
fast immer die Frist,
er spielt ab sofort nur noch Flottes,
und irgendwo auf Entzug denkt ein Tourist,
dass er nach der Tat etwas Besseres ist.

Die Sünden sind Ausdruck des Trottes
verblutenden Erdbeerkompottes,
die Welt liegt im Zwist,
Intrige und List
gefährden die Abschaffung Gottes,
wenn jemals das Licht seine Sonne vermisst,
dann endet der Tag meist gestundet und trist.


Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Didi.Costaire (02.03.22, 23:37)
Ein interessantes Sonett, Frank,
in dem der fünfte Vers fehlt.

Der Knabe heißt sicherlich Ottes.

Schöne Grüße,
Dirk

 Ralf_Renkking meinte dazu am 03.03.22 um 00:20:
Alter Falter,

gut, dass ich Dich habe, hoffentlich wird das nicht zur Angewohnheit. 🤔

Ciao, Frank

 Thal (03.03.22, 06:57)
„wenn jemals das Licht seine Sonne vermisst“ und „gestundet & trist“
trifft’s grad ganz gut .
herrje!

 Ralf_Renkking antwortete darauf am 03.03.22 um 07:34:
Treffen trifft es mindestens genauso gut! 🤔

Ciao, Frank
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram