Erster

Fatras zum Thema Harmonie

von  FrankReich

Schreite weiter, immer weiter,
bleib' in diesem Deinen Trott.

Schreite weiter, immer weiter,
denn die Wege werden breiter
und die Lieder klingen flott.
Triffst Du zwar auch keine Reiter,
Deine Umwelt wirkt so heiter
wie der Bart vom lieben Gott,
freundlich, mit ein wenig Spott.
Denke nicht, Du bist gescheiter,
fürchte Krieg nie, noch Komplott,
dann wirst Du auch meistens zweiter,
bleib' in diesem Deinen Trott.


Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 eiskimo (27.08.22, 21:37)
Schön den "bequemeren Weg" dargestellt. Wer von vorn herein nur Zweiter werden will, hat schon verloren.
LG
Eiskimo

 TrekanBelluvitsh meinte dazu am 27.08.22 um 21:58:
Nein. es kann sogar ein taktischer Vorteil sein, auf Unentschieden zu spielen, wenn der andere erwartet, dass man auf Sieg spielt.

 FrankReich antwortete darauf am 28.08.22 um 08:54:
Danke, eiskimo, für Konmentar und Empfehlung, verloren hat jedoch stets der, der dem Findungsprozeß ausweicht, der kann auch durchaus erster sein.

Ciao, Frank

 Pfeiffer (27.08.22, 21:56)
Scheut man besser den Konflikt?
Ist man zweiter Sieger lieber?
Alles geht doch bald vorüber,
Ohne dass man sich verstrickt.
Ja, die Lage ist verzwickt...

Gruß von Fritz

 FrankReich schrieb daraufhin am 28.08.22 um 09:10:
Danke besonders für den Kommentar, denn der Grad zwischen Selbst- und Fremdbestimmung ist tatsächlich nur sehr schwer durchschaubar, zumindest für mich. Wann manipuliere ich mich selbst und wann werde ich manipuliert? 🤔

Ciao, Frank

 TrekanBelluvitsh (27.08.22, 22:02)
Der Trott, die Routine, beherrscht unser Leben. Auch und gerade in Ausnahmesotuationen ist man von vorneherein gescheitert, wenn man den Trott, die Routine, nicht beherrscht. Den in der Regel braucht man für den Sieg keine Wunderwaffen, sondern lediglich adäquates Rüstzeug. Der erst ist ganz viel Routine und ganz viel Taktik.

 FrankReich äußerte darauf am 28.08.22 um 09:26:
Das erscheint mir korrekt, Trekan, leider scheint es mir nicht gelungen zu sein, zu verdeutlichen, dass hinter der Textphrasierung mehr steckt als nur die Frage nach Sieg oder Niederlage.

Dank und ciao, Frank
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram