Schmeißfliegen

Kurzprosa zum Thema Alter

von  uwesch

Dieser Text ist Teil der Serie  LEBENSUNWÄGBARKEITEN (Prosa)

Vorläufig lebt er noch und harrt aus,

wie die ekligen Schmeißfliegen

im Kot, draußen auf der Terrasse

mit dem Hund nebenan, den er hasst.

 

Er frisst die Wut in sich rein.

Diese vielen Kriege der Neuzeit

eskalieren vor unseren Türen.

Die Scheiße stinkt zum Himmel.

 

Das Jüngste Gericht wartet auf ihn,

doch den Hund wird es früher erwischen

und für die Schmeißfliegen ist der Tod

in Sichtweite, definitiv, lange vor ihm.



Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 kipper (27.02.23, 08:38)
Lieber uwesch,

dem selbstmitleidigen Wutbürger, der durch die große Fensterscheibe ein Stückchen Hundescheiße auf seiner Terrasse fixiert, könnte man zur Heilung seiner wehen, inneren Befindlichkeit empfehlen, kurz mal mit Besen und Kehrschaufel nach draußen zu gehen - fertig.

Jammern allein ist meist recht unliterarisch, und vor allem: Man ändert damit ja nix.

Vergnügt am Montagmorgen, vor einem Zahnarztbesuch

kipper 

 uwesch meinte dazu am 27.02.23 um 09:26:
Stimmt - Gejammer ist weit verbreitet und befreit die Seele für einen Moment bei demjenigen der gerade jammert. Da startet dann oft ein Jammerwettbewerb in der Jammergruppe, die gerade zusammensitzt.
Na, dann lass Dir nicht zu viele Zähne ziehen :)  LG Uwe

 kipper antwortete darauf am 27.02.23 um 10:11:
Die beiden Störenfriede sind schon draußen, lieber Uwesch - heut kommt das Implantat.

Sic transit gloria mundi ...

kipper
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram