Langeweile

Gedanke

von  uwesch

Dieser Text ist Teil der Serie  Auf den Punkt gebracht


Wenn alle Menschen zivilisiert, tolerant, klug,

offenherzig und ohne irgendwelche

 dunklen Seiten wären könnte

eine große Langeweile

 ausbrechen

ooo

o






 



Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Regina (28.11.23, 04:41)
Keine Sorge, das passiert nicht.

 uwesch meinte dazu am 28.11.23 um 05:58:
Da muß ich dir voll Recht geben. Die "Gefahr" besteht nicht.
Dank für Kommi und Empfehlung. LG Uwe

 Oops (28.11.23, 10:27)
Ich könnte mir vorstellen das es eher recht spannend werden "könnte" anstatt langweilig. Das gegenseitige aufeinander herumhacken "könnte" kreativ positiv umgewandelt werden in eine bessere Zukunft * träum *

LG Oops

 kipper antwortete darauf am 28.11.23 um 11:01:
d

Antwort geändert am 28.11.2023 um 11:01 Uhr

 kipper schrieb daraufhin am 28.11.23 um 11:01:
Offensichtlich glauben manche, mit Zivilisation, Toleranz, Klugheit und Offenherzigkeit sei kein Staat zu machen.
       
Na, dann übt mal weiter, unzivilisiert und intolerant zu sein, bemüht Euch um größtmögliche Blödheit, seid mit aller Kraft engherzig und schaut, was ihr damit anrichten könnt. 

Auf die Schnapsidee, die Welt mit menschlicher Idiotie „unterhaltsam“ zu gestalten, muss man erst mal kommen: Trump 4 president!
 
Kopfschüttelnd
 
kipper

 Oops äußerte darauf am 28.11.23 um 11:14:
Um einen eigenen Kommentarstrang zu generieren liebwerter Kipper, bräuchtest Du nur direkt unter dem Gedicht auf: " Möchtest Du einen Kommentar abgeben " klicken.

Hab noch einen schönen sonnigen Tag.

LG Oops

Antwort geändert am 28.11.2023 um 11:14 Uhr

 Graeculus ergänzte dazu am 28.11.23 um 11:20:
Man subtrahiere alle Arten von Gewalt, Verbrechen und Bosheit aus der Weltliteratur: Was bleibt dann noch? Die Texte von kipper.

 kipper meinte dazu am 28.11.23 um 11:27:
Wozu einen "eigenen Kommentarstrang"?

Es darf sich jeder angesprochen fühlen - wir sind ein öffentliches LiFo, in das nicht nur mehr oder minder gescheite Beiträge einfließen, sondern auch Kommentare zu Kommentaren abgegeben werden können.

Tut mir leid, wenn Dir das nicht passt. Aber so sind nun mal die Regeln, liebwerte Oops.

Amüsiert

kipper

 uwesch meinte dazu am 28.11.23 um 11:30:
Oh je - nur noch Kippertexte. Da braucht es mindestens einen Schaufelradbagger
Dank Euch allen für Eure Kommentare  :)
LG Uwe

 kipper meinte dazu am 28.11.23 um 11:49:
Offensichtlich, lieber Graeculus, kannst Du nicht (mehr?) zwischen Schein und Wirklichkeit unterscheiden.
 
Niemand hat etwas gegen Deinen antiken  Bücherschrank und die darin enthaltenen Hefterln gesagt. Hier geht’s aber nicht um Fiktion, sondern Euren Wunsch, die Büchse der Pandora zu öffnen, damit Euer Leben interessanter werde.
 
Hoffentlich kriegt ihr sie nicht mehr auf. Sie ist so ziemlich das Nutzloseste, was sich denken lässt. Darum wünschen wir uns ja auch „Alles Gute!“, wenn wir uns zivilisiert schreiben, und nicht die größtmögliche Scheiße an den Hals.
 
Ist doch eigentlich sonnenklar, oder nicht?
 
Heiter
 
kipper

Antwort geändert am 28.11.2023 um 12:00 Uhr

 Graeculus meinte dazu am 28.11.23 um 13:24:
[...] Euren Wunsch, die Büchse der Pandora zu öffnen, damit Euer Leben interessanter werde.

Nein, soweit geht das nicht. Gewalt ist entsetzlich ... und faszinierend. Weder das eine noch das andere zu leugnen sehe ich mich imstande.
Der Hinweis, man möge sich die Literatur (und den Film, klar) in einem Gedankenexperiment ohne Gewalt vorstellen, sollte das verdeutlichen. Man empfände das als langweilig.

Es gibt einen hübschen chinesischen Fluch, der diese Dialektik der Gewalt gut ausdrückt: "Mögest du in interessanten Zeiten leben!"

P.S.: Zur Arrondierung der Allgemeinbildung: die "Büchse" der Pandora war ein Faß (πίθος); das griechische Original bei Hesiod läßt da keine Alternative ... und sagt auch etwas über die Größe der drohenden Gefahr aus.

 Mondscheinsonate meinte dazu am 28.11.23 um 13:45:
Das mit der "Büchse" wusste ich nicht, interessant, aber jetzt hast du mir meine Kindheitsphantasie zerplatzt, ich stellte mir immer ein hübsches Büchslein vor!

 Graeculus meinte dazu am 28.11.23 um 17:51:
Ich weiß nicht, woher das mit der Büchse stammt - aus der Antike nicht. Es ist ja auch eine seltsame Vorstellung: ein Schatzbüchslein, aus dem Pest und Cholera hervorquellen.

 Mondscheinsonate meinte dazu am 28.11.23 um 20:15:
Warum? Das erste Kapitalistenschweinbüchslein.😂😂😂
Agnete (66)
(28.11.23, 11:40)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 kipper meinte dazu am 28.11.23 um 11:59:
d

Antwort geändert am 28.11.2023 um 11:59 Uhr

 kipper meinte dazu am 28.11.23 um 11:59:
Was die Häufigkeit von Publikationen anbelangt, bin ich im Vergleich zu Eurem Eifer stinkfaul.

Ich hab seit dem 11 Februar erst 31 eigene Texte eingestellt. Uwesch und Agnete in derselben Zeit gut zehnmal so viele.

Aber es freut mich, dass ihr sie so aufmerksam verfolgt. Weiter so!

Gelöst und locker

kipper

Antwort geändert am 28.11.2023 um 12:02 Uhr

 Pearl (28.11.23, 12:10)
Da bin ich mir nicht sicher. Doch langweilig wäre das Leben, wenn es den Tod nicht gäbe. Das ist nicht von mir, doch davon bin ich überzeugt.

P.S. ...wer ist schon ohne dunkle Seiten? Selbst Mutter Teresa hat mit ihren gekämpft.

Liebe Grüße,

Pearl

 uwesch meinte dazu am 29.11.23 um 14:34:
Mehr oder weniger dunkle Seiten hat wohl jede*r.
LG Uwe

 Mondscheinsonate (28.11.23, 12:54)
Hmm... schwierig, denke, dass dies nicht lange durchgehalten würde.

 EkkehartMittelberg (28.11.23, 14:00)
hallo Uwe,

mit deiner Vermutung stimmen die überein, die den Himmel für die Hölle halten.

LG
Ekki

 ginTon (28.11.23, 22:12)
ist das eine Systemtheorie aus dem Film Matrix? Ich glaube das Programm Agent Smith kam zu einer ähnlichen persönlichen Analyse  :P

Kommentar geändert am 28.11.2023 um 22:13 Uhr

 uwesch meinte dazu am 29.11.23 um 14:28:
Das weiß ich nicht. Dank Dir für Deine Empfehlung. LG Uwe

 Verlo (28.11.23, 22:35)
Wunderbar: ein typischer Uwe!

Ich jedenfalls fühle mich besser nach dem Lesen.

 uwesch meinte dazu am 29.11.23 um 14:31:
Na das ist doch was. Dann bin ich ja so eine Art Heiler  :)   LG Uwe

 Verlo meinte dazu am 29.11.23 um 14:45:
Ja, indem du vorlebst, das Leben leicht und angenehm zu nehmen.

Ich bin leider zu oft zu ernst, teilweise verbissen.

Was ja nichts ändert, aber meine Lebensfreude trübt.

 uwesch meinte dazu am 29.11.23 um 16:41:
Vielleicht mal schauen ob Du zu viel mit Menschen zu tun hast, die im Negativdenken verhaftet sind. Für Wohlbefinden sind Kontakte mit positiv denkenden Menschen sehr wichtig. Auch hier bei KV gibt es ja Einige, mit denen es sich lohnt Austausch über die Texte zu pflegen. 
Kopf hoch und weitermachen    Es ist nie zu spät, das eigene Leben umzugestalten.
LG Uwe

 Verlo meinte dazu am 29.11.23 um 20:48:
Das stimmt, Uwe, es ist nie zu spät, das eigene Leben umzugestalten.

Zumal mein Leben jetzt sehr schön ist. Die Störungen kommen immer wieder einmal aus der Vergangenheit.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram