Nur eine Wolke, aber...!

Innerer Monolog zum Thema Freude

von  tastifix

Faszinierend...


Ich sitze an meinem Computer und schreibe, wie so oft und meistens. Über einem Satz grübelnd, bewege ich mich gebannt in meiner Gedankenwelt, habe die Umgebung vergessen.

Flüchtig schaue ich aus dem Dachfenster meines Zimmers. Da zieht mich etwas wieder in die Wirklichkeit zurück, stoppt meine Überlegungen und erlaubt es mir, Tagträumen nachzuhängen.

Es ist ein riesiges, sich kaum merklich bewegendes Etwas, das dort über dem Dach des Nachbarhauses am strahlend blauen Himmel zu sehen ist. Die Sonne taucht es in fast unnatürlich grelles Weiß, dessen Helligkeit mein Herz freudvoll klopfen lässt.

Dieses Bild fesselt meinen bewundernden Blick, der sich wiederholt erst auf das Postkartenblau des Himmels heftet, um dann das Licht jenes Wunders dort oben einzufangen, das meine Seele tief durchatmen lässt und sie verzaubert.

Seine klar gezeichneten Ränder verstärken den Zauber, geben mir die Vorstellung von einer Fotomontage ein. Dieses riesige und doch flockig zarte Gebilde erscheint mir wie auf das himmlische Postkartenblau aufgeklebt.

Fasziniert schaue ich auf dieses Ding. Meine Fantasie schenkt mir ein sich stets wandelndes Bühnenbild, nicht von Menschenhand gestaltet. Ich sitze in der Königsloge des Naturtheaters, dessen Schauspiele ihre eigenen Regisseure sind.

Die Hauptfigur des Musikals, meines Musikals, präsentiert sich heiter, verwandelt sich und lässt mein Auge nicht los. In meinem Tagtraum sehe ich in ihr meine eigenen Vorstellungen, durch die ständige Veränderung ihres Kostümes hervor gelockt.

Ich sehe Gestalten. Sie tragen Gesichter, spiegeln die verschiedendsten Mienen der Menschen wieder. Da ich heiter gestimmt bin, zeigen sich nur selten ernste oder gar grimmige Mienen. Meistens ist es ein fröhliches Lachen.

Dann wieder erkenne ich Tiere. Große, kleine, liegende, springende oder auch nur majestätisch sitzende Tiere. Diese Geschöpfe meiner Fantasie vermitteln mir ungebremste Lebensfreude.

Über all dem vergesse ich, was dieses Gebilde dort oben an dem wunderbar gefärbten Sommerhimmel eigentlich ist...

Es ist nur eine Wolke, eine Zusammenballung von Wasserdampf, der bald, ist dieses zauberhafte Weiß nicht mehr weiß, sondern schweres Schwarz, als leichter oder auch starker Regen zur Erde zurückkehren wird.

Die Heiterkeit wird dem Grau eines Regentages, der dann trübsinnigeren Stimmung der Menschen weichen.

Jedoch geschieht dies zum Wohle der Natur und damit zum Wohle des Menschen:

Es gehört zum ewigen Kreislauf des Lebens!

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram