Roströte

Drabble zum Thema Schicksal

von  Ralf_Renkking

Ein Artefakt aus Raum und Endlichkeit, auf Trockeneis verknöchert,
beschäftigt alle Gegenwart von nebenan, die albern kichert,
ein Sittenwächter deutet sacht
auf die geballte Übermacht,
als Suspensorium des Tiefenschritts moderner Welt gefächert.
Das Seligkeitsverständnis zielt auf fördernden Bedacht
schematischer Beliebigkeit kontrollverletzter Pracht.

Verdutzt erschrickt, vom Schattensprung der Wirklichkeit im Traum zerlöchert,
der späte Geist, der sich der Unerklärbarkeit glaubhaft versichert,
in seinem Schlaf, ein Käuzchen lacht
noch während es ans Fenster kracht,
vielleicht hat ebensoviel es vom Stundenglas der Zeit gebechert.
Die beiden Vögel liegen ewig noch im Schaum der Nacht
in ihrem Zustand starrer Steife, nur der Tag erwacht.


Anmerkung von Ralf_Renkking:

Sonett.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 franky (30.09.21)
Hi lieber Frank

Da Hast du ja Bravourös zwei Genres ineinandergepackt!
Eines besser als das Andere.
Bin begeistert.

Grüße von Franky

 Ralf_Renkking meinte dazu am 01.10.21:
Hi Franky,

danke und vielleicht gelingt es mir ja eines Tages, durch die Vermischung von Formen eine eigenständige zu entwickeln, am besten auf Romanebene. 😉

Ciao, Frank
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram