Zeh-Dur

Gedicht zum Thema Nonsens

von  niemand

Das Piano fletscht die Zähne -
den Pianisten lässt das kalt.
Er entlockt ihm feinste Töne,

diese perlen, perlen bald
aus dem Fenster,
fröhlich, heiter,
auf Asphalt und weiter, weiter,

über Feld und Wald und Wiesen -
doch verbleiben nicht auf diesen.

Eine Leiter zieht, aus Tönen,
sich hinauf in höchste Höhen.
Ein paar Himmelsgeister frönen
dem Spektakel, um zu sehen

wie im Singen und im Klingen
dieser sternenklaren Nacht,
rhythmisch Mondes Zehen schwingen
und der alte Käskopf lacht.

Kommentare zu diesem Text


 AchterZwerg (13.10.21)
Der Mann im Mond verfügt sicherlich nicht über einen anständigen Podologen, der ihm die Zehennägel kürzt.
Dabei klappte es dann auch mit Frau Luna besser ...

:)

 niemand meinte dazu am 13.10.21:
Welcher Podologe kann sich den Ausflug nach oben leisten?
Bei den Gehältern
mit schmunzelnden Grüßen und Dank, Irene

 AlmaMarieSchneider (13.10.21)
"der alte Käskopf" einfach wunderbar.
Lachend grüßt
Alma Marie

 niemand antwortete darauf am 13.10.21:
Der ist ja immer so käsebleich
in manchen Gegenden, so sagt man, errötet er zuweilen,
warum, das weiß der Teufel Vielleicht ist ihm sein stetes
Figurproblem ein Dorn im Auge.
Mit liebem Dank und schmunzelnden Grüßen zurück, Irene

 harzgebirgler (13.10.21)
vielleicht hat extra für den käsemond
der komponist ein nachtgedicht vertont.

lg
harzgebirgler

 niemand schrieb daraufhin am 13.10.21:
Chopin hat es mit einem Nocturne versucht, allerdings
musikalisch. Für den Text wären da eher die KV-ler zuständig
so richtig rheumantisch, bis die Gelenke krachen
mit lieben Grüßen zurück, niemand

 Agnete (13.10.21)
augenzwinkernd das Feine der Klaviermusik, aber nachts... ? beschrieben. Schmunzeln von Monika

 niemand äußerte darauf am 13.10.21:
Wer ein Haus hat,
ja, der machts -
morgens, mittags,
sogar nachts.

Außerdem ist doch
der Mond
einer, der am
Himmel thront
schon, wenn ihn
der Abend schattet -
dann ist auch Musik
gestattet

mit schmunzelnden Grüßen und abendlichem Dank, Irene

 Fridolin ergänzte dazu am 13.10.21:
Man kann für solche Eskapaden
auch gut ein E-Piano nutzen.
Dann wird man keinem Nachbarn schaden,
will man dem Mond die Nase putzen.

 niemand meinte dazu am 13.10.21:
Jo! mein Mann hat ein E-Piano und es ist ein Segen!
Eine tolle Erindung das!
LG nemand

 Fridolin meinte dazu am 13.10.21:
in der Tat: wahrhaft segensreich..., speziell für Nachteulen wie mich

Antwort geändert am 13.10.2021 um 23:31 Uhr

 Agnete meinte dazu am 14.10.21:
ist aber nicht dasselbe. Beim e-piano kann man sein Gefühl nicht in die fletschenden Zähne legen. GGG

 plotzn (14.10.21)
Der Mond lacht oft, liebe Irene. Zumindest sieht seine Sichel aus wie ein unfertiges Smiley.
Bei Vollmond ist dem Dicken aber eher nach Ess-Moll... ,-)

Liebe Grüße,
Stefan
Zur Zeit online: