Versuch über die Hoffnung

Terzine zum Thema Sehnsucht

von  Tula

Klärchen lacht und lockt verwaiste Wesen,
sich nach Wärme sehnend, an das Licht.
Dackel, Doggen, Pudel, Pekinesen

ziehen mit als Seelengleichgewicht;
hetzen selig ohne zu ermatten
oder halten still wenn Herrchen spricht.

So auch Beppo, der bei den Rabatten
just auf Hundeschnuckel Lotte stößt.
Daraufhin geht folgendes vonstatten:

Lotte springt und winselt aufgelöst,
während-dem ihr Alpha Hartmut Krause
flugs aufs Handy glotzt und weiter-döst.

Beppo's Schwänzchen wedelt ohne Pause,
oder besser – sirrt mit Hochfrequenz.
Frauchen Traudel gähnt und will nach Hause,

trotz des Kummers tief im Kern: Ach, wenn‘s
endlich einmal mega-prickelnd krachte!
Herz und Leib in wilder Turbulenz ...

Käme nur die Fee, die mich entfachte!
schlägt die Sehnsucht Krause in den Bann;
jener Drang, der ihn zum Hündchen brachte.

Plötzlich schauen sich die beiden an.
Schade – dünkt ihm – sie hat dicke Beine.
Ihr – Was für ein durchschnittlicher Mann!

So betrachtet gibt es also keine
Konditionen fürs erträumte Glück.
Schließlich zupft ein jeder kurz die Leine.

Ohne Abschied, mit gesenktem Blick
zockeln sie von-dannen. Unterdessen
dreht nun einer doch den Kopf zurück.

Beppo wird das Lottchen nie vergessen.

Kommentare zu diesem Text


 niemand (17.10.21)
Herrlich!
LG niemand

 Tula meinte dazu am 17.10.21:
Hallo niemand
Herrchenlich und Frauchenlich :)

LG (auch von Beppo und Lotte)
Tula

 Didi.Costaire (17.10.21)
Hallo Dirk,

bei den Menschen ist halt alles viel komplizierter als bei den Vierbeinern. Dafür können sie gut darüber fabulieren.

Gerne gelesen!

Beste Grüße,
Dirk

 Tula antwortete darauf am 17.10.21:
Hallo Dirk
Ja, die Idee kam mir neulich bei der Beobachtung eines solchen Treffens. Wobei in der Nachbarschaft, also auf der Wiese vor meinem Wohnblock, die einen oder anderen beim Gassigang doch in längere Gespräche kommen. Ob da irgendwann schon mal die Flamme hochgeschossen ist, wer weiß ...

LG
Dirk

Antwort geändert am 17.10.2021 um 23:33 Uhr

 AchterZwerg (18.10.21)
Beppo weiß halt die Gunst der Stunde zu nutzen und vertraut im Übrigen der Sinnesarmut seiner Vorgesetzten. Zu Recht, wie man sieht.
Der neue Promenadenlotterich wird jedenfalls die Herzen aller Spaziergänger im Sturm erobern: Denn er ward in Liebe gezeugt!

In diesem Sinne:
Pass bloß uff!

 Tula schrieb daraufhin am 18.10.21:
Moin achterZwerg

Mir ist noch ein Happy-End eingefallen:

Beppo buddelt sich aus seinem Zwinger,
Lotte beißt sich von der Leine los
und dem Krause heftig in den Finger:

Beide frei! Die Liebe ist famos.


LG
Tula

 harzgebirgler (18.10.21)
zum glück ist das tier weltarm und kommt eher
zum ziel als sternendeuter und hellseher.

lg
harzgebirgler

 Tula äußerte darauf am 18.10.21:
Moin harzgebirgler
Dazu müssen sie aber Herrchen beherrschen. Aber es geht: siehe oben.
Wenn ich als Tier wählen müsste, ich wäre lieber Kater Maximus als Beppo. Jede Nacht ungestört unterwegs ... huii!!

LG
Tula

Antwort geändert am 18.10.2021 um 11:59 Uhr

 Lluviagata (24.10.21)
Hallo Tula,

die Sentenz [... sirrt mit Hochfrequenz] ist so ein Grinsegenuss, dass ich mich fast an meinem Kaffee verschluckt hätte!
Toll beobachtet und noch besser aufgeschrieben!

Sonntagsgrüße
Llu ♥

 Tula ergänzte dazu am 24.10.21:
Hallo Llu
In der Tat hatten wir in meiner Kind- und Jugendzeit eine Foxterrier-Hündin. Wenn die sich richtig freute, und das täglich und sehr oft, sirrte der kleine Stummelschwanz wie verrückt, das war süß und beeindruckend zugleich. Daran habe ich mich beim Schreiben (nicht ohne Wehmut) erinnert.

Dankend liebend Gruß
Tula
Zur Zeit online: