Schwarzlicht

Sonett zum Thema Zwiespalt

von  Ralf_Renkking

"Es trennt uns", so sprach das Nichts zu seinesgleichen,
"ein Körnchen Verstand und ein Häufchen aus Leichen,
sowie jener Hauch,
der ekligen Rauch
ins Niemandsland bläst, denn die blutigen Zeichen,
die sich nun verjüngen am blättrigen Strauch,
verstärken die schmerzhafte Haltung im Bauch."

Da standen sie sprachlos in ihren Bereichen
zunächst, doch die Antwort ließ das Nichts erbleichen.
"Madonna im Lauch",
klang es aus dem Schlauch
des finsteren Loches, "Mach' Schluss mit den Streichen,
den lästigen Scherzen zum späten Gebrauch,
Du wirkst zwar gebeutelt, doch uns kannst Du auch."

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 diestelzie (29.11.21, 10:29)
Das Nichts ist hier auf keinen Fall unbedeutend, ist es doch der Beginn eines deiner so typischen Wortspielereien mit Tiefgang.

Liebe Grüße
Kerstin

 Moja meinte dazu am 29.11.21 um 11:07:
Geheimnisvolle Worte, die ganze Szenerie, besonders der letzte Halbsatz "...doch uns kannst Du auch." - Was das wohl bedeute mag? Unsere brisante Gegenwart, weder Schall noch Rauch, lese ich heraus, stark!

Moja grüßt!

 Ralf_Renkking antwortete darauf am 29.11.21 um 12:01:
Danke Euch beiden, und ich überlege noch, das Thema in "Alles und nichts" umzubenennen.

Ciao, Frank

 Moja schrieb daraufhin am 29.11.21 um 13:14:
...oder vielleicht in etwa          ALLES UM NICHTS

Danke für die Veri-Infos!
Moja

 Ralf_Renkking äußerte darauf am 29.11.21 um 23:14:
... Alles für nichts käme noch besser, ist aber leider auch nicht im Angebot und gerne.  ;)

Ciao, Frank
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram