Quittung für die Grünen

Skizze

von  Beislschmidt

Dieser Text gehört zum Projekt    Politische und Haltungstexte

Quittung für die Grünen

Rot/grün hat sich entzaubert. Nun kommt es für die Grünen noch dicker. Die neuen Parteien der Jugend heißen: AfD und CDU. Ausgerechnet! Revolutionär, wer heute bei der Jungen Union mitmacht. Das Bürgertum ist grün, oder besser gesagt: die Bourgeoisie. Und wer ist schon alternativ, der aufseiten des Spießers steht?

Noch fremdeln die Grünen mit dem neuen Image. Aber sie werden sich arrangieren müssen. Wohlstandsthemen kann man nur Menschen verkaufen, die sich auch eine Wärmepumpe oder ein ökologisches Sorgenpaket leisten können.

Für die meisten Jugendlichen ist dagegen klar: - sie werden nicht mit 70 in Rente gehen, sie werden kein Haus kaufen, womöglich auch keine Familie versorgen können – und wenn doch, dann wachsen die Kinder in Problemvierteln oder im Umfeld linker Indoktrination auf. Rechts wählen ist kein Trend, kein Chic, keine Laune. Es ist reine Notwehr.

Als Partei sind die Grünen der große Verlierer der Europawahl. Vor allem bei den jungen Wählern haben AfD und CDU ihnen den Rang abgelaufen. Diese fatale Fehleinschätzung hat den Grünen einen Schlag versetzt von dem sie sich nicht wieder erholen werden. Mangelnde Sachkenntnis, ideologischer Starrsinn, gepaart mit schmerzfreiem Gebrabbel haben zu ihrem knock out beigetragen.  Götterdämmerung! Wurde auch höchste Zeit..

.

Anmerkung: Kommentare von Sekrotas sind nicht erwünscht.


Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Teo (11.06.24, 12:27)
Moin Beisl,
deine Aussagen zu den Grünen teile ich.
Waren es nicht die Grünen, die sich für für ein Wahlrecht ab 16 Jahren einsetzten?
CDU und AfD sollten sich da noch mal bedanken.
LG
Teo

 Beislschmidt meinte dazu am 11.06.24 um 14:07:
Joh Teo, es waren die Grünen, die sich diesen letzten Strohhalm ausgedacht haben. War wohl der berühmte Griff ins Klo. Beislgrüße

 Graeculus (11.06.24, 12:38)
Wer die Gründe für das Wahlverhalten der Jungwähler analysieren möchte, der sollte berücksichtigen, daß ihr Anteil bei CDU (17 %) und AfD (17 %) zwar überproportional hoch ist, am höchsten aber bei den Kleinstparteien: Volt u.a. (28 %). Letztere summieren sich wegen der fehlenden 5-%-Klausel auf immerhin 12 %.

 Oops antwortete darauf am 11.06.24 um 14:11:
Da bin ich ganz bei dir Graeculus. Junge Wähler haben vorrangig die Kleinstparteien gewählt.

 Beislschmidt schrieb daraufhin am 11.06.24 um 14:11:
@Graeculos ... Offen gestanden, wußte ich bis zum Wahlsonntag nichts von Volt und habe mich danach erst schlau gemacht. Ob best practise wertfrei umzusetzen ist, wird sich zeigen aber Volt ist ein ein interessantes Projekt

Antwort geändert am 11.06.2024 um 14:12 Uhr

 Agnetia (11.06.24, 12:47)
mir ist es recht, Beisl-  ich konnte weder mit den Grünen meiner Zeit noch mit den neuen Grünen je was anfangen...Ich fand sie schon immer irgendwie drüber... :D lG von Agnete

 Beislschmidt äußerte darauf am 11.06.24 um 14:18:
Ich bin noch nicht mal schadenfroh, obwohl ich schon oft genug geschrieben habe, wie "gefährlich" diese Partei und ihr praktizierter Ökofaschismus ist, nein, ich bin nur erleichtert, dass die Wähler nicht so dumm sind, wie man gemeinhin annimmt. Plapperlena und Insolvenzrobert haben "ganze Arbeit " geleistet. Beislgrüße 


Antwort geändert am 11.06.2024 um 14:19 Uhr

 Beislschmidt ergänzte dazu am 11.06.24 um 20:00:
Kann mir mal irgendjemand sagen, wie man es anstellt diesen Sekrotas zu sperren? 

Ich habe es bislang nicht gebraucht aber anders funktioniert es wohl nicht diesen Typ loszuwerden,.

 Sekrotas (11.06.24, 13:25)
sie werden nicht mit 70 in Rente gehen, sie werden kein Haus kaufen, womöglich auch keine Familie versorgen können

wenn sie sich deshalb sorgen, wählen sie mit der AfD exakt die falsche Partei. Die neoliberale AfD verspricht insbesondere den Abbau von Sozialleistungen und das hat sie tendenziell mit der CDU/CSU gemeinsam. Anscheinend schwebt den Jungen ein Prekariat nach dem Vorbild der USA als Paradies vor (Camper-Romantik), die jungen Frauen streben gar eine Zukunft als Hausfrau und Mutter an, denn die Vereinbarkeit von Beruf und Familie würde unter keiner Regierung so sehr leiden wie einer AfD-geführten.


Umfeld linker Indoktrination auf
Wie sollen denn 2,8% Linke Millionen indokrinieren können? Oder hältst du die Mitteparteien Grüne und SPD ernsthaft für links?

 Beislschmidt meinte dazu am 11.06.24 um 14:05:
Anmerkung: Kommentare von Sekrotas sind nicht erwünscht.

 Sekrotas meinte dazu am 11.06.24 um 15:57:
Beislschmidt, ich freue mich, dass du mich diesmal immerhin bei meinem eigenen Namen nennst und von Vulgärsprache Abstand nimmst! Danke. 

Freilich ist es immer noch so, dass ich Cancelei gegenüber unempfindlich bin. Zum Thema habe ich aber ohnehin schon beigetragen, was es beizutragen gab.

 Augustus (11.06.24, 18:32)
immerhin haben die Grünen ca. 5 Millionen Deutsche gewählt. Die Beteiligung an der Wahl war in Deutschland ca. 65% der Wahlberechtigten. 
Ca. 21,5 Millionen wahlberechtigter Menschen haben gar nicht gewählt. Bloß ca. 39 Millionen Wahlberechtigter (wahlberechtigt ca. 61,5 Millionen) 
Mit ca 30% Wählerstimmen hatte die CDU ca. 12 Millionen Wähler gehabt. 

Wieso gehen ca. 21,5 Millionen Menschen in Deutschland nicht wählen?

Sprich: mit ca. 19,5 Millionen Wählern kann eine Partei alleine in Deutschland regieren bei einer Wahlbeteiligung von 65%. 1/4 der Wählerstimmen herrschen über die 3/4 der Bevölkerung. 

Kommentar geändert am 11.06.2024 um 18:35 Uhr

Kommentar geändert am 11.06.2024 um 18:36 Uhr

 Teo meinte dazu am 11.06.24 um 19:53:
Richtig, 21 Mio. haben gar nicht gewählt. Warum? Zieht man mal die 4-5 Mio. deutschen Bürgergeldempfänger ab, die sich offensichtlich völlig abgehängt fühlen, bleiben immer noch gut 15 Mio. über.
5 Mio. Grünwähler. Die Stammwählerschaft. Noch..

 Beislschmidt meinte dazu am 12.06.24 um 07:07:
In Luxembourg ist wählen Pflicht und wer nicht wählt, muss Strafe zahlen. 
Das würde bei uns Millionen Wähler zusätzlich bringen, nur was die dann letztlich wählen, kann man nicht voraussagen.

Bei aller Wahlarithmetik hat sich Grün halbiert und das war absehbar.

 EkkehartMittelberg (11.06.24, 21:59)
"Für die meisten Jugendlichen ist dagegen klar: - sie werden nicht mit 70 in Rente gehen, sie werden kein Haus kaufen, womöglich auch keine Familie versorgen können – und wenn doch, dann wachsen die Kinder in Problemvierteln oder im Umfeld linker Indoktrination auf. Rechts wählen ist kein Trend, kein Chic, keine Laune. Es ist reine Notwehr."
Das erklärt der Ampel ihre Verluste. Wer sich ums Überleben nicht sorgen muss, hat Zeit fürs Ideologisieren.
LG
Ekki

 niemand meinte dazu am 11.06.24 um 23:38:
@ Ekkehart Mittelberg

<3    <3   <3 

LG niemand

 Beislschmidt meinte dazu am 12.06.24 um 07:10:
Oder wie Helmut Schmidt sagte:--"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen" 😀😃🙂
Beislgrüße

 AchterZwerg (12.06.24, 06:58)
Mich erinnert dieser Niedergang an das Scheitern des (realen) Sozialismus in der DDR:
Im Kern durchaus richtig, in der propagierten Umsetzung fatal!

Ohne Einhaltung von Klimazielen wird die Menschheit nicht überleben.
Da kann man schwatzen, so viel man will.

Kommentar geändert am 12.06.2024 um 06:59 Uhr

 Beislschmidt meinte dazu am 12.06.24 um 07:18:
Klimaziele einhalten sind überlebenswichtig. Das Problem ist nur, dass Deutschland für mal gerade 2% der Emmusionen verantwortlich ist. Ohne die Mithilfe der Hauptverursacher USA China über 60% wird sich nichts ändern. Wir werden irgendwann Kriege haben, wo es um Ressourcen geht. Wir werden Millionen von Klimaflüchtlingen haben und wir werden Sanktionen wegen Überbevölkerung haben. Will sagen: Wieviel Mensch verträgt dieser Planet.

 Kardamom meinte dazu am 12.06.24 um 07:31:
Mich erinnert dieser Niedergang an das Scheitern des (realen) Sozialismus in der DDR:

Im Kern durchaus richtig, in der propagierten Umsetzung fatal!
Richtiger Kern, das ist ein Mythos, oder kennst du ein Bsp. wo die Umsetzung funktioniert? 

Grüsse vom pinoccio, der eh nur lügt, damit meine ich natürlich nur mich, die man entspr. auf kv etikketiert.

 Terminator (13.06.24, 01:37)
Und wer ist schon alternativ, der aufseiten des Spießers steht?
Treffer.
Wohlstandsthemen kann man nur Menschen verkaufen, die sich auch eine Wärmepumpe oder ein ökologisches Sorgenpaket leisten können.
2:0
Für die meisten Jugendlichen ist dagegen klar: - sie werden nicht mit 70 in Rente gehen, sie werden kein Haus kaufen, womöglich auch keine Familie versorgen können
Nicht nur für Jugendliche, für alle unter 30 ist das inzwischen klar.
Rechts wählen ist kein Trend, kein Chic, keine Laune. Es ist reine Notwehr.
Es ist eine demokratische Wahl. Das politische System hat dem Volk dieses Mittel gegeben, seinen Willen zu äußern. Strukturell sind nun im Trend: CDU/CSU, FDP, AfD. Die FDP sollte sich klarer rechts positionieren, dann wird sie auch wieder wählbar.
Als Partei sind die Grünen der große Verlierer der Europawahl.
Und das leugnen sie, weil es so offensichtlich ist.


Bester Text hier zur gelaufenen Europawahl.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram