Gedichte sind wie Briefe, die ich an mir unbekannte richte ...

Gedanke zum Thema Leben

von  JohndeGraph

Sehr geehrte Herren, sehr geehrte Damen.
Ich bin ein Dichter von unbekanntem Namen.
Ich bin ein Mensch von feinen Sitten,
um Höflichkeit - muss ich sie bitten.

Nehmen sie Anteil 
wie ich leide,
denn ich schreibe,
schreibe, schreibe.

- Ich bitte sie,
deshalb verstehe ich
noch lange nichts
von Poesie.

Doch jeder Anlass
ist mir Pflicht,
daraus mache ich dann
ein Gedicht.

Wer es list
muss eben leiden,
darum bist du gerade
nicht zu beneiden.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Jo-W. (31.12.18)
ich spür nur den Humor-und das ist gut-ein humorvolles neues Jahr Jo-W.

 drmdswrt (31.12.18)
Wer es list
muss eben leiden
Wieh war.

 niemand meinte dazu am 31.12.18:
@ drmdswrt

Muss doch verdammt Spaß machen, wenn man einen
Flüchtigkeitsfehler entdeckt, gelle? Da kann man so wunderbar
den Überlegenen heraushängen lassen. Man gönnt sich ja sonst nichts. LG niemand

 drmdswrt antwortete darauf am 01.01.19:
Nein, es macht überhaupt keinen Spaß. Es ist tragisch, dass das passieren muss.

 TassoTuwas (31.12.18)
Man muss nicht lange raten, wo der Anstoß zu diesem Gedicht liegen könnte. Möglich ist einiges, einschließlich eines Irrtums
Ein gutes neues Jahr wünscht
TT

 harzgebirgler (11.03.21)
strebt mal einer nicht nach ruhm
ist das fast schon heldentum.

lg
harzgebirgler
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram