Überwinterung

Kurzgedicht zum Thema Zukunft

von  Ralf_Renkking

Löcher hauchen
in vereiste Fensterscheiben,
einem Glaser
diesen Vorfall zu beschreiben,
der bemüht bleibt
sich das Lächeln zu verkneifen
und die Scheiben
wechselt, ohne zu begreifen,
dass es sich hier
um die Kraft des Geistes handelt,
die den Ernst des
Lebens in Humor verwandelt.


Anmerkung von Ralf_Renkking:

inspiriert durch Christa Reinigs Gedicht "Ausweg".

Kommentare zu diesem Text


 Teichhüpfer (25.01.20)
Besser ist vor sich hin stinken.

 Ralf_Renkking meinte dazu am 25.01.20:

 princess (26.01.20)
Hallo Frank,

oh, das gefällt mir. Die Poesie und das Augenzwinkern darin.

Liebe Grüße
Ira

 Ralf_Renkking antwortete darauf am 26.01.20:
Danke Ira,

falls Du es noch nicht kennst, kann ich Dir Christa Reinigs Gedicht "Ausweg" von 1964 nur empfehlen. Im Gegensatz zu mir konnte sie wirklich dichten, der Autor Michael M. Schardt bezeichnete ihre Art zu schreiben als satirisch-maskulin, interessant bei ihrem Gedicht ist zudem, dass seine Entstehung ungefähr mit ihrem Entschluss zusammenfällt, der DDR den Rücken zu kehren.

Ciao, Frank

Antwort geändert am 26.01.2020 um 11:13 Uhr

 princess schrieb daraufhin am 26.01.20:
Ich kannte Christa Reinig tatsächlich noch nicht. Aber sie ist eine Entdeckung. Toller Hinweis. Danke.

 Ralf_Renkking äußerte darauf am 26.01.20:
Gerne, das wurde auch mal Zeit, dass ich mich für irgend etwas als nützlich erweise.

 princess ergänzte dazu am 25.02.20:
:D

Antwort geändert am 25.02.2020 um 16:59 Uhr

 franky (26.01.20)
Hi lieber Frank!

Es war doch viel schläuer die ganze Scheibe zu wechseln, statt nur das durchsichtige Loch herauszuschneiden

LG Franky

Kommentar geändert am 26.01.2020 um 16:01 Uhr

Kommentar geändert am 26.01.2020 um 16:02 Uhr

 Ralf_Renkking meinte dazu am 26.01.20:
Hallo Franky,

danke, aber wer weiß, vielleicht hätte da ein Optiker den besseren Durchblick gehabt.

Ciao, Frank
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram