Show Down-Syndrom

Aphorismus zum Thema Zukunft

von  Ralf_Renkking

Früher war zwar alles schlechter, doch immer noch besser als jetzt.


Anmerkung von Ralf_Renkking:

Ursprünglich kommt dem Wort "schlecht" die Bedeutung von schlicht, bzw. einfach zu, dass es damals allerdings entweder qualitativ unzureichender oder einfacher war, ist fraglich, nervig ist der Spruch "Früher war alles besser" jedoch auf jeden Fall, anstatt dieses "Show Down-Syndroms" bietet es sich doch eher an, die Nach-, und Vorteile aus Vergangenheit und Gegenwart für die Zukunft abzugleichen.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 harzgebirgler (02.10.20)
schlichter ging's meist zu gewiss
eh der wilde affe biss
bald die menschheit auch in form
von fortschrittsglauben ganz enorm.

gruß
harzgebirgler

 Ralf_Renkking meinte dazu am 02.10.20:
Es führt uns nicht zum Fortschritt,
wenn uns nur Alters Trott tritt,
doch wenn wir den nicht hätten,
wär längst nichts mehr zu retten.

Ciao
Ralf_Renkking

P.S.: Danke auch für Deine Empfehlung, Henning. 😂

Antwort geändert am 02.10.2020 um 11:29 Uhr
Stelzie (55)
(02.10.20)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Ralf_Renkking antwortete darauf am 02.10.20:
Ich war mir da nicht so ganz sicher, dass diese Bedeutung noch üblich (🙂) ist, deshalb habe ich gegoogelt: 1. normal, 2. gewohnt und 3. ordinär, die Bedeutung, die damals geläufig war, ist also auch heute durchaus noch gebräuchlich (🙃).
Ich denke, dass die Empfindung der Komplexität eher eine Erziehungssache, bzw. eine der Flexibilität ist, denn obwohl unsere Kinder an die Moderne im Allgemeinen besser angepasst sind, gibt es noch einige Alte, die da nicht nur Schritt halten können, sondern sogar noch leistungsfähiger sind.
Ich möchte nur wieder jung sein mit den Erfahrungen, der geistigen Wendigkeit und den Möglichkeiten, die ich heute habe. 😂

Ciao, Frank

P.S.: Danke auch für Deine Empfehlung, Kerstin.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram