Da stößt ein Grün ins Herings-Horn

Gedicht zum Thema Recht und Gesetz

von  GastIltis

Macht doch nichts. Bist außen vor.
Singst im Katechetenchor.
Sammelst ausgangs die Kollekte,
schnupperst, ob die Hostie schmeckte.

Bist ansonsten weder heilig
noch hast du es so brandeilig.
Außer, wenn die Ministranten
und die andern Artverwandten

Laienspiele und dergleichen
vorführn oder Wasserleichen
teils verkleiden, teils zum Schrumpfen
säubern, ohne abzustumpfen,

weil die Halloweenkontrakte
fordern, dass das schlimm Verpackte
echt sein muss schon von Natur.
Da ist Grün der Hering stur.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Jo-W. (31.03.21)
mein lieber Gil,deinen weisen Worten zu entnehmen kann ich nur sagen,welch reiches Leben ich doch hinter mir habe-war Katechet,hab hab mit ihnen und ohne sie gesungen,als Ministrant mich ausgetobt und sogar als Zwerg und Missionar die Menschen auf Bühnen aus der Wirklichkeit entführt, `voll heilig`(Wortlaut einer Schülerin nach ihrer Konfirmation)bin ich leider dabei auch nicht geworden,hab mich aus jener Abteilung Leben zurückgezogen und versucht, anders `echt `zu werden,zum Glück ess ich keinen Hering,dafür sing ich lieber über die Forelle-bleib spielerisch in deinen Worten und sei gegrüßt-Freund Jo

 GastIltis meinte dazu am 31.03.21:
Danke lieber Freund,

mit solch einem spontanen Ausbruch hatte ich niemals gerechnet. Schön, dass er von dir gekommen ist. Zum Glück streifen unsere Zeilen schon ein wenig das Absurde, sodass es eigentlich auch gepasst hätte, für den Hering eine Forelle als bestimmendes Organ einzubauen. Aber vom grünen Hering haben die meisten schon gehört, Forelle blau hätte ich wohl auch hin bekommen. Müsste ich mal einen dritten karpfenähnlichen Fisch zu Rate ziehen. Falls er bei Laune ist. Lass es dir weiter gut gehen und verbreite den Frohsinn wie zuvor.
Herzlich Gil.

 EkkehartMittelberg (31.03.21)
Hallo Gil,
mit den von dir aufgezählten Aktivitäten war man einmal außen vor. Heute schützen sie keinen mehr. Gott sei Dank.
Liebe Grüße
Ekki

 GastIltis antwortete darauf am 31.03.21:
Danke Ekki,

gut, dass wir mit der Zeit gehen. Viele, die gegen den Strom schwimmen, merken zu spät, dass irgendwo ein Biber das Gewässer am falschen Ende angestaut hat, nur um sich an ein paar Weiden (sprich Pfründen) gütlich zu tun, während sie ahnungslos auf den Wasserfall zusteuern. Dass wir hingegen noch eine Taucherbrille und einen Heißluftballon in der Hinterhand haben, können sie natürlich nicht wissen. Den inneren Kompass werden wir nicht einmal brauchen.

Frohe Fahrt bzw. bleib weiter mit auf dem Laufenden wünscht Gil.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram