Im Hotel

Erlebnisgedicht zum Thema Leidenschaft

von  AchterZwerg


Am Abend, als sich

John Irving schließlich zu mir legte,

ahnte ich nicht, was mich erwartete;

New Hampshire bebte unter seinen Sätzen!


Und als sich dann Earl noch zu uns gesellte, der,

standesgemäß, im Beiwagen angereist war,

zerbrach unsre Bettstatt an diesem

gewichtigen Dreier.


„Fuck you“, und „o my god!“

bemerkte der feixende Autor,

als er am Morgen das Chaos erblickte –


„dies schreit nach Wiederholung!“



Anmerkung von AchterZwerg:

"The New Hampshire  Hotel" = göttlicher Roman von John Irving, der auch verfilmt wurde.
Der Bär Earl spielt  darin eine tragende Rolle.

Kommentare zu diesem Text


 Pearl (11.01.22, 19:28)
Ich war auch begeistert von diesem Roman! Liebe Grüße

 Willibald meinte dazu am 11.01.22 um 19:32:
Ja!!!!

 AchterZwerg antwortete darauf am 12.01.22 um 06:42:
Genau. ihr2,

ein wundervolles Buch - im wahrsten Sinne des Wortes. :)

 Didi.Costaire (11.01.22, 21:22)
Am Abend, als sich

John Irving schließlich zu mir legte,
Da taucht jemand mit Herz und Seele in die fiktive Handlung ein. Gut beschrieben!

Schöne Grüße,
Dirk

 AchterZwerg schrieb daraufhin am 12.01.22 um 06:45:
Danke schön Dirk,
hatte mir deshalb zunächst überlegt, das Gedicht unter P 18 einzustellen ... :D

Herzlichst
der8.

 indikatrix (12.01.22, 08:55)
gefährlich verführerisch !
Dein Text und der Roman
lg
indi

 AchterZwerg äußerte darauf am 12.01.22 um 18:44:
Danke schön, Indi,
obwohl solch ein flotter Dreier unter Mithilfe eines Bären ...

Errötende Grüße
der8.e

 Browiak (12.01.22, 10:13)
Oh!Mein!Gott!
Wir lieben den selben Autor!
"Garp und wie er die Welt sah" fand ich fast noch einen Tick besser ... <3

Kommentar geändert am 12.01.2022 um 10:14 Uhr

 AchterZwerg ergänzte dazu am 12.01.22 um 18:47:
Das mag sein. Ein weiterer Fan schreibt dazu:

"Garp und wie er die Welt sah" ist definitiv eine Bereicherung für jeden lesewütigen Geist und gehört nun auch in meine Top 10.
 


 
 
Dem ist nix hinzuzufügen. <3
 

 Mondscheinsonate (12.01.22, 13:44)
Joooo, ich hatte auch eine Irving-Phase, aber nach dem 649sten Ringkampf war mir das dann endgültig zu fad. Ich mag deine literarische Verarbeitung. LG Cori

 AchterZwerg meinte dazu am 12.01.22 um 18:53:
Das ist die Hauptsache, Cori.
Zu viel am Stück ist eh niemals gut - nicht mal bei Dostojewski! 8-)

Herzliche Grüße
der8.

 EkkehartMittelberg (12.01.22, 16:40)
Hahaha, Piccola, das ist große Liebe und Kultur, an der auch die Schreiner verdienen können.
Amüsierte Grüße
Ekki

 AchterZwerg meinte dazu am 12.01.22 um 18:55:
Genau, Ekki.
In  coronösen Zeiten müssen wir uns einfach solidarisch zeigen!

Zwinkergrüße
der8.

 niemand (12.01.22, 17:39)
Um etwas hierzu zusagen, müsste ich das besagte Buch kennen. Tu ich aber nicht. Nichts desto Trotz wirkt dieses Gedicht auf mich humorvoll. Einen Autor/ein Buch als erotischen Partner zu wählen, das hat was ;) augenzwinkerndes. Das zeugt davon, dass man eine Thematik, an welcher sich andere allen Ernstes laben, nicht so ganz verbissen zu  betrachten imstande ist.
Das gefällt mir! Mit lieben Grüßen, Irene

 AchterZwerg meinte dazu am 12.01.22 um 18:59:
Das sehe ich genauso. <3

Vielleicht ist ja auch gar nicht die Menuefolge, sondern die Literatur der Sex des Alters. - Jedenfalls bei manchen.

Schmunzelnde Grüße
Heidrun

 harzgebirgler (13.01.22, 10:34)
der dreier war nicht flott
deshalb auch "oh mein gott!"

 AchterZwerg meinte dazu am 13.01.22 um 17:29:
Ja, der  Bär
war viel zu schwer!

:O

 monalisa (13.01.22, 17:22)
Hallo 8er,
ich mag diesen Dreier sehr, diese leidenschaftlich und humorvoller Begegnung mit der Literatur!
Man sollte immer ein gutes Buch mit ins Bett nehmen, wenigstens das!

Liebe Grüße
mona

 AchterZwerg meinte dazu am 13.01.22 um 17:32:
Meine Rede!

Und wenn man schon bei jedem mittelschlechten Spielfilm aufschluchzt, geht es mit Büchern erst richtig an die Substanz!

;)

 TassoTuwas (15.01.22, 10:22)
Hallo Zwerg,
interessanter Text, jedenfalls für einen nach stabilem Mobiliar strebenden Reisenden*innen.
Die (nicht)tragende Rolle der Ruhestatt gibt Abzüge bei der Hotelbewertung.
Wahrscheinlich stammt die Einrichtung des Hauses von "Rudis Reste Rampe".
Gesamtnote "Nicht Empfehlenswert".
Herzliche Grüße
TT

 AchterZwerg meinte dazu am 16.01.22 um 09:40:
Lieber Tasso,

jetzt verstehe ich dein Zögern, dich beizeiten im hiesigen Hotel einzufinden, besser.
Du hast das Etablissement zuvor gegoogelt und dir die Bewertungen angeschaut.
Und es stimmt ja: Ein halber Stern ist nicht genug! :(

Im Angesicht der Abrissbirne
der8.

 Moja (18.01.22, 13:29)
Oh, Zeichen & Wunder, liebe Achterzwergin, 
bevor unsere Bücherbox in Flammen aufging, geriet mir dieser Irving in die Hände, auch ich ahnte nicht, was mich erwartete: Dein verführerisches Gedicht oder der alte Earl, den eben ein Junge  erschoss, wie traurig - aber jetzt geht's wohl richtig los,
amüsiert grüßt Moja
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram