Someday my prince will come

Symbolgedicht zum Thema Musik

von  AchterZwerg


Ekstase

das stete Begehren

ein notengekeltertes

Sehnen, der Drang

nach Meer, das

diesmal nicht

deinem Cocktailglas gleicht


nach Orten

an denen der Mond

kein Scheinwerfer ist

dein Spiel keine Fixe:

Die Nadel ins Herz getrieben

wieder und wieder


löst sich dein Wollen

im Ton der Trompete



Kommentare zu diesem Text


 harzgebirgler (07.01.22, 10:21)
manch wer muss in den sauren apfel beissen
dass reize prinzen hin zu andern reissen.

 AchterZwerg meinte dazu am 07.01.22 um 16:57:
ich fürchte,
der große Miles Davis hätte mich Zwerglein einfach übersehen ... *heul)

:'(

 DanceWith1Life (07.01.22, 10:26)
Als Honky Tonk im Geheimdienst seiner Majestät des Klangs, streift mich natürlich der Meerwind, keiner fixen Idee, ohne Scheinwerfer-Mond besonders trügerisch. So muss es gewesen sein, Besonders auffällig die unscheinbarste Metapher, die Orte, sind keine geographischen, ihre Qualität und Komposition werden....

Kommentar geändert am 07.01.2022 um 16:46 Uhr

 AchterZwerg antwortete darauf am 07.01.22 um 16:59:
Sehr richtig Dancer,

an dem Teil schraube ich schon seit Jahren rum: Jetzt sitzt es hoffentlich!

 DanceWith1Life schrieb daraufhin am 07.01.22 um 19:10:
da kannst du noch  ein paar  dazu, Miles in Paris, wo er nicht verhaftet wird, weil er einen teuren Wagen fährt, und und und a sea of change to  Tutu Montreux, R.I.P.



Antwort geändert am 08.01.2022 um 13:11 Uhr

 AchterZwerg äußerte darauf am 08.01.22 um 17:54:
Ach, die Göttergleichen!
Welche durch&durch schöne Aufnahme und welche "Dialoge" untereinander. -
Die da oben  haben es ja nicht leicht mit uns; nur den Musikern wird  wohl a l l e s verziehen werden. 
Mozart sitzt neben Davis, und sie holen sich noch ein paar andre Jungs für ihre Session, die"" militante Madonna Patti Smith rezitiert in rauhem Gesang - und jedweder Gott ist zu Tränen gerührt.

"So wird es sein, so kann es bleiben ..."

Danke vielmals. <3 <3 <3

 indikatrix (07.01.22, 10:32)
Welch eine wunderbare Übersetzung in diese Worte,
notengekeltertes Sehnen, wo der Mond kein Scheinwerfer ist,
das Wollen sich löst in der Trompete!
Wunderbar !
Lieben Gruß,
indi

 TassoTuwas ergänzte dazu am 07.01.22 um 11:27:
Hallo 8ter,

 geht auch 'ne Mundharmonika?
 

Ganz unzweideutig grüßt
TT

 AchterZwerg meinte dazu am 07.01.22 um 17:01:
Danke schön, Indi! <3 

Und: Mundharmonika geht auch, müsste dann allerdings von einem Vollblutmusiker geharpt werden. - Bei dir bin ich mir nicht sicher, Tasso ... *hüstel)

 TassoTuwas meinte dazu am 07.01.22 um 18:08:
Wie kommt es, dass mich das nicht enttäuscht?!

 EkkehartMittelberg (07.01.22, 12:04)
Sehr schön, Piccola, die Macht der Musik löst Wollen in Schwerelosigkeit auf.
Liebe Grüße
Ekki

 AchterZwerg meinte dazu am 07.01.22 um 17:04:
Danke schön, Ekki.
Im Stillen hoffe ich schon auch, dass dieses Gedicht halbwegs gelungen ist.

Herznahe Grüße
Piccola

 Willibald meinte dazu am 07.01.22 um 17:41:
Besonders gelungen.

Awake ye muses nine, sing me a strain divine, unwind the solemn twine, and tie my Valentine! ——— ——— ——— Oh the Earth was made for lovers, for damsel, and hopeless swain, for sighing, and gentle whispering, and unity made of twain, all things do go a courting, in earth, or sea, or air, God hath made nothing single but thee in his world so fair!

Dickinson, Emily.

Antwort geändert am 07.01.2022 um 18:44 Uhr

 AchterZwerg meinte dazu am 08.01.22 um 08:19:
Danke schön,  Willibald,
auch für das Gedicht von Emily Dickinson - seiner Zeit stilistisch weit voraus. <3

 Browiak (07.01.22, 12:21)
ein notengekeltertes
Sehnen, der Drang
nach Meer, das
diesmal nicht
deinem Coctailglas gleicht
Verehrteste, das haut einen ja glatt um, dieses notengekelterte Sehnen ... metaphermäßig bin ich ja Anfänger: "Gekeltertes" , kommt das bei Frau Goldriemchenschuh nicht ins Weinglas? Ich meine, mir wärs wurscht, ich würde auch ausm Cocktailglas das Notengekelterte schlürfen ...

Nein, im Ernst: Starkes Stück!

 AchterZwerg meinte dazu am 07.01.22 um 17:16:
Danke, meine Liebe,
für das Aufspüren des scheinbar unpassenden Glases.
Das werde ich überdenken ...
Andererseits gibt es durchaus Weincoctails, sogar bei REWE - kann aber gut sein, dass Herr Davis dort eher selten eingekauft hat ...

Auf bald
der8.

Nachgeklappere: Ich denke, es gibt keine bessere Lösung. Ein Rotweinglas würde nicht zum Meer passen, "keltern" (als Symbol) bedeutet ja auch (-)auspressen.
Auch kann man die ersten Verse  getränketechnisch trennen.
Meer und mehr sind vom Klang her identisch.
Insofern isses wohl okay. <3


Antwort geändert am 07.01.2022 um 17:36 Uhr

 niemand meinte dazu am 07.01.22 um 17:32:
Ich finde das Coctailglas passt zum Gekelterten. Es gibt doch Weincoctails.
Übrigens ist nicht selten auch Weinbrand in einem Cocktail.
Alles grund-gekeltert ;) Ein Coctailglas ist ja klein, künstlich und bescheiden,
wenn man ein Meer möchte. Schwimmen kann nur eine Fliege darin, wenn sie
nicht besoffen versinkt. Die Gegensätze vom ich habe[Cocktailglas=wenig, klein] und ich möchte Meer [viel und groß ] Für mich ist es stimmig!
Liebe Grüße, Irene

 AchterZwerg meinte dazu am 07.01.22 um 17:42:
Ach, Irene,

wenn ich dich nicht "hätte!"!  <3
Browiak kommt ja aus einer anderen Ecke als wir, was ich eigentlich sehr nützlich finde - andererseits denkt sie halt komplett anders als wir Lyrikerinnen ...

Vielen Dank und liebe Grüße
Heidrun

 Jo-W. (07.01.22, 16:45)
so bildreich und intensiv und dazu noch die Trompete-das muss in Erfüllung gehen-einen Gruß-Jo

 AchterZwerg meinte dazu am 07.01.22 um 17:23:
Lieber Jo,

das Gedicht wendet sich auf der äußeren Ebene an den überragenden Jazzmusiker Miles Davis, der einen weltberühmtes Stück dieses Namens kreiert hat.
Nur ganz, ganz hinten, und mit gutem Willen, ist ein eigenes Sehnen gemeint.

Ekkis Interpretation ist ebenfalls schlüssig. Deine aber irgendwie auch ...

8-)

 Palytarol (07.01.22, 19:06)
Was haben Sie, Lyrikerin Zwerg, eigentlich gegen den Buchstaben 'k'. Hat er Ihnen etwas angetan, trat er auf Sie rauf?
Moniert man heutzutage nicht mehr?
Gestern las man schon 'Abnemen', heute 'Alsheimer'.
Was müssen wir morgen lesen?
P.

(... und nun kommen Sie mir ja nicht mit Zwergwuchskokretterie!)

 AchterZwerg meinte dazu am 08.01.22 um 08:25:
Ach, das K.
Sein Fehlen ist mir (schon wieder!) erst nach mehrfachem Textlesen aufgefallen.
Auf meine senile Bettflucht folgt vermutlich die vorsätzliche Buchstabenabtreibung.

Herzlichen Dank für dein ausgeprägtes Wohlwollen,
das mich wie immer erfreut
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram