Tiefsinnsbalken

Gleichnis zum Thema Absurdes

von  AchterZwerg



Sämig nährt und füttert mich

was wie Gorgonzola fließt.


Sämig nährt und füttert mich

heute ein Gedankenstrich,

der mir trennt was niemals schließt,

Leere ist und ärgerlich,

sinnhaft bloß gelegentlich,

öfter einen Text vermiest

und als Käse Blasen schießt;

mir auch kühlt den Sonnenstich

– bin wer, der gern mittags liest –

manchmal fehlt mir buchstäblich

was wie Gorgonzola fließt.





Anmerkung von AchterZwerg:

Beim Fatras handelt es sich um die Weiterentwicklung der elfzeiligen Fatrasie, einer Nonsensdichtung des Mittelalters, mit fast dadaistischem Charakter.
"Die Gedichtform zielt auf größtmögliche Bedeutungsanarchie und auf semantisches Chaos. Damit ist sie zugleich ein Manifest der Freiheit. Wie modern das Mittelalter sein konnte!" (FAZ)
Häufig hat sie "Käse" zum Thema.

    Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

    Kommentare zu diesem Text


     Quoth (07.05.22, 09:28)
    Die Fatrasie sollte unbedingt in die Textsorten eingereiht werden, sie ist dem überstrapazierten Sonett mindestens gleichwertig! "Meine Brille dürstet nach Rotebeetesaft, aber der hat gerade dem Polizeipenner seine Prüderie gebeichtet ..." Gefällt mir! Gruß Quoth

     AchterZwerg meinte dazu am 07.05.22 um 18:24:
    Danke, mein Lieber,

    mir gefällt die Form ebenfalls sehr.

    Fatrasien sind noch strenger in den Vorgaben als mein Beispiel, persiflieren schon deshalb das eigene (komische) Genre. - Falls du ein wenig Französisch sprichst oder lesen kannst: In dieser Sprache finden sich vorzügliche Beispiele im Netz.

    Herzliche Grüße
    der8.

     Quoth antwortete darauf am 08.05.22 um 11:42:
    Ist anstrengender, als ich dachte, guten Unsinn zu verfassen. Ich gebe es auf - danke aber für die Anregung. So bin ich auch auf den umtriebigen Ralph Dutli gestoßen, dessen Zwetajewa-Übersetzungen ich mir anschauen muss, denn ich kann leider kein Russisch. Gruß Quoth

     AchterZwerg schrieb daraufhin am 08.05.22 um 17:13:
    Ja,
    schon das Gegoogle gestaltet sich schwierig.
    Gibt man nur "Fatrasien" ein, ist es etwas einfacher.
    Oder "Fatrasien Beispiele". Oder "Gedichtform Fatrasie."
    Die Urform ist nämlich ebenfalls recht interessant; sie weist kürzere Verse auf.

    Liebe Grüße und danke für dein Interese.
    Browiak (67)
    (07.05.22, 09:37)
    Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

     Teolein äußerte darauf am 07.05.22 um 09:58:
    Fatrasien? Mir völlig fremd.
    Und ich sach ihr noch....geh aus der Sonne!

     AchterZwerg ergänzte dazu am 07.05.22 um 18:26:
    Zugegeben: Die Form ist ziemlich exotisch. Aber gerade deshalb spannend.
    Andererseits kann man auch ohne fatrasische Kenntnisse sein Leben fristen ...

    denke ich ;)

     Ralf_Renkking (07.05.22, 11:24)
    Bezüglich des Käses scheinst Du da was mit Feta verwechselt zu haben, ansonsten eine super Anregung, liest Du:

    Komponenten

    Durch manche Adern fließt das Blut
    wie das entfesselter Planeten.

    Durch manche Adern fließt das Blut
    zusammen auf den Zuckerhut
    des einundzwanzigsten Propheten,
    der in Aspik geschäftig ruht
    und in Askese schwelgen tut
    wie sonst nur vierzehn Gramm es täten.
    Das soll bedeuten, im Konkreten:
    Der Weg des Wie ist absolut,
    weil in der Wirklichkeit vertreten
    und passt zum Wissen ähnlich gut
    wie das entfesselter Planeten.

    👋😂🤙

    Ciao, Frank

    Kommentar geändert am 07.05.2022 um 11:27 Uhr

     AchterZwerg meinte dazu am 07.05.22 um 18:29:
    Wow, Ralfi! :)

    Das ist ein superschönes Beispiel, dessen Sinn im Verborgenen blüht.

    Chapeau. Und zwei Sterne.

     TrekanBelluvitsh (07.05.22, 12:26)
    Manche Dinge sollten getrennt bleiben.

     AchterZwerg meinte dazu am 07.05.22 um 18:31:
    Du meinst Ralfi und mich?
    Oder den Käse und die Fatrasien?

     diestelzie (08.05.22, 00:55)
    Was man aus Käse alles machen kann! 

    Begeisterte Grüße 
    Kerstin

     AchterZwerg meinte dazu am 08.05.22 um 05:42:
    Dein Enthusiasmus ist verständlich. :) 
    Gerade für Vegetarier*innen sind neue Käserezepte besonders wertvoll!

     Agnete (08.05.22, 10:09)
    interessante Form, 8 er. Macht sich gut. LG von Agnete

     AchterZwerg meinte dazu am 08.05.22 um 17:15:
    Insbesondere für ausgewiesene Reimer interessant; die dürsten ja förmlich nach etwas Neuem ... :P

     harzgebirgler (08.05.22, 18:35)
    als harzer liegt mir harzkäse zwar nah
    doch selten näher als gorgonzola. :)

     AchterZwerg meinte dazu am 09.05.22 um 07:08:
    Wenn ich mir eine extrem tiefsinnige Bemerkung erlauben darf: Gorgonzola schmeckt deutlich leckerer. :P
    Ebenso wie dein Augenendreim!   <3 :D

     Beislschmidt (12.05.22, 17:35)
    Mich beschäftigt die Frage: - 

    Kann ein Käse blasen?

    Ich kannte mal ein Käsebiest,
    das hat mir oft die Zeit versüßt
    beim Käseblasen, was verdriest,
    wenn Käse nur beim Blasen schießt
    und nach dem Blasen gar beschließt
    nur Loch zu sein, weil aufgespießt
    es ständig über Spieße niest
    was deutlich den Genuss vermiest,
    wenn Rotze längs dem Käse fließt
    und sich auf meinen Teller so ergießt,
    die Strafe er deshalb im Müll verbüßt.


    Beislgrüße 

     AchterZwerg meinte dazu am 12.05.22 um 17:53:
    Ja,
    die Sache mit den Löchern im Käse wirkt verdächtig!
    In heutigen Zeiten muss man leider vermuten, dass die der Profitmaximierung einer drallen Sennerin dienen.
    Oder gar durch den russischen Geheimdienst verursacht werden!

    Man weiß ja nie und ich auch nicht
    der8.

    Dein Gedicht wirkt indes vertrauenerweckend.

    Antwort geändert am 12.05.2022 um 17:54 Uhr
    Zur Zeit online:
    keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram