Safranski, Rüdiger:

Goethe

Kunstwerk des Lebens


Eine Rezension von  Mondscheinsonate
veröffentlicht am 11.06.22

Die Biografie von Safranski ist ein Meisterwerk des Biografischen. Ganz nach englischem Stil (die Engländer schreiben keine Biografien, sondern Wälzer!), geht Safranski auf jedes Detail ein, was allerdings nicht eine Sekunde langweilig wird. Aus tausenden Briefen wird Goethe rekonstruiert, vor allem seine Gedanken und Gefühle, was ihn zum Leser zieht, plastisch werden lässt, Goethe 3-D. 
Interessant sind die innigen Freundschaften, vor allem mit Schiller und der Schmerz über den Verlust seines geliebten Freundes, der ihn sein Leben lang nicht mehr loslassen wird. 
Der Briefwechsel mit seiner Freundin Charlotte von Stein ist höchst anregend geschildert.
Freunde seines Werkes kommen auch voll auf ihre Kosten, so werden die Entstehungsgeschichten sämtlicher Werke und Gedichte, sowie das hin und her mit dem Verleger Cotta ausgebreitet. Goethe hat am Ende seines Lebens alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass er auf seine Werke ein alleiniges Recht bekommt, da Cotta einmal sein Vertrauen missbrauchte und eine billigere Gesamtausgabe heimlich herausgab, Goethe kam durch Zufall dahinter, der Verleger wollte damit Raubkopien eindämmen. 
Solche und ähnliche Geschichten begleiten den Leser durch das Buch, natürlich mit dem O-Ton des großen Genies.
Auch wird mit dem Mythos "Mehr Licht!" aufgeräumt, sein Arzt hat dies nicht vernommen. 


Ein wunderbares Buch für Fans und Interessierte.
Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu dieser Rezension


 Augustus (11.06.22, 14:47)
Erwähnenswert sei, Marcel Reich-Ranicki (ein in Deutschland sehr bekannter und teils in seiner Art grober und witziger Literaturkritiker, der seit 2013 nicht mehr lebt) ließ sich durch seinen Sohn Andrew (ein in 2018 verstorbener Professor, der Mathematik in Edinburgh lehrte)auf seinem Sterbebett jeden Abend aus Safranskis Biografiebuch "Goethe" vorlesen.

 Mondscheinsonate meinte dazu am 11.06.22 um 19:33:
Tatsächlich? Das ist aber schön. Das ist wirklich ein Meisterwerk. Freu mich schon auf Schiller und Hölderlin.

 Augustus antwortete darauf am 12.06.22 um 16:46:
Tatsächlich. Das Buch, was Du hier rezensierst, habe ich auch gelesen und kann es nur wärmstens weiter empfehlen.

PS: Sigrid Damm ist neben Safranski in Deutschland die bedeutenste Biografieschreiberin über Goethe und das Milieu Goethe.

 Mondscheinsonate schrieb daraufhin am 12.06.22 um 16:50:
Danke für den Tipp. Lese gerade Hölderlin und bin sehr enttäuscht, aber gut, dazu später.

Zurück zur Liste der  Rezensionen von Mondscheinsonate , zur Autorenseite von  Mondscheinsonate, zur Liste aller  Buchbesprechungen
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram