Vormacher 14.12.2008

Innerer Monolog zum Thema Lebenseinstellung

von  Quengel36

Vormacher

Mache ich mir was vor, wenn ich glaube, auf dem Weg zu sein?

Ist das Gefühl, dass es keinen Schritt vorwärts geht auch nur eine Sinnestäuschung?

Verlasse ich mich zu sehr auf mein Bauchgefühl?

Mach ich mir mit meinem Bauchgefühl vielleicht auch nur was vor?

Viele Wegweiser habe ich schon wahrgenommen - aber habe ich auch alle gesehen?

Ist ein Gedankenschritt nicht auch ein Schritt?

Muss der Bauch für mich nicht immer mitentscheiden?

Geht es überhaupt, dem Bauch etwas vorzumachen?

Ich werde mir die Wegbeschreibung einfach noch mal anschauen.

Und ich zähle die Gedankenschritte einfach mit, wenn ich mein Vorankommen bemessen will.

Und ich höre auf den Bauch, unabhängig davon, was der Kopf will.

Wenn der Bauch sich gut anfühlt, kann der Kopf unmöglich widersprechen.

Und: keine Vormacherei mehr!


Anmerkung von Quengel36:

Hm...

Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram