Sternenflüstern

Bild zum Thema Augenblick

von  mondenkind

Heute, als die Sonne durch die frostweißen Bäume sah und sich träge räkelnd und unbeeindruckt von der Kälte ihren Weg in deine Augen bahnte, wirkte alles mit einem Male so klar. Als hätte das Januargrau es bisher nur geschickt zu verstecken versucht. Ich stand vor dir und mein Atem, still lächelnd, gefror zwischen uns, um leise knisternd zu zerfallen. Sternenflüstern. So nennt man das, sagtest du. Und als dein Blick zu den Raben schweifte, warst du schöner als je zuvor. Ja, dachte ich und streckte meine Hände aus. Die Sonne kitzelte mich, während sacht dein Bild zerklirrte.
.

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Kommentare zu diesem Text


 franky (06.01.20)
Hi liebe Nici!


Ein erhebendes Bild eines Abschieds, das mit dem Jannuar Grau nochmals in dir hochsteigt und in der Kälte zerklirrt.
Du hast es mit feinsten Gedankenfäden gewebt.

Liebe Grüße fliegen zu dir

Von
Franky

 Artname (06.01.20)
ich lese eine Phantasie zwischen einem LI und seinem ... ich gestatte mir mal, es sein Libido zu nennen. - Das Hirn gaukelt uns ja gern und oft Visionen vor, die bei Lichter gesehen, erstaunlich sind.

Also mir gefällt es.

 wa Bash (06.01.20)
gefällt mir, Sprachfluss und Wortwahl mit einem leisen Hauch Melancholie...

 juttavon (07.01.20)
Beeindruckende Bilder einer Desillusionierung - die Sonne ist stärker...

HG Jutta

 Erdbeerkeks (15.05.20)
Du bist seit Jahren bis heute eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen hier. Deine Texte holen mich immer ab und berühren mich auf eine sehr invasive Weise. Ganz fantastisch.
Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram