vor Freude

Gedicht zum Thema Weihnachten

von  Tula

Der Baum ist dekoriert. Ich will mich freuen.
So schlürf ich meinen Apfeltee mit Zimt
in Rum verrührt, damit die Seele glimmt
und um den Abend etwas aufzubläuen.

Ein Blick hinaus verinnerlicht: Es schneit
in meinem Kopf, zunächst in ephemeren
Fragmenten, die im Fall das Licht durchqueren
und dann versinken, in der Dunkelheit.

Es werden mehr. Jetzt größer, immer dichter.
Sie klumpen sich zu Bildern: eine Hand,
geöffnet, vor gesenktem Haupt, am Rand
des Zuges unbeteiligter Gesichter.

Ich sehe eine schöne Frau. Sie läuft
mit Style durch die Geschäfte der Passage,
vorbei an der verschrumpelten Visage
des Manns, der sich am Imbissstand besäuft.

Ich seh ein Kind mit Hunger in den Augen;
ein anderes will dieses Jahr ein Pferd;
den Herren auf der Bank, der sich beschwert,
weil seine Dividendenfonds nichts taugen.

Erst spät hört dieser Bilderschneesturm auf.
Ich grüble nach, was wohl der Menschheit bliebe,
gäb's nicht das große Fest der Nächstenliebe.
Ich weiß es nicht, doch trink ich schon mal drauf.



Anmerkung von Tula:

PS: und im voraus, allen Lesern ein Frohes Fest!

Kommentare zu diesem Text


 AchterZwerg (17.12.21, 06:48)
Einen stillen "Toast" auf dieses zutiefst melancholische Gedicht.
Selbst ohne imaginären Schneesturm und das sich jährende Fest der Liebe, könnte man draufkommen, dass es um letztere nicht allzu gut bestellt ist.

Wenigstens ham wa uns! 8-)

 Tula meinte dazu am 17.12.21 um 21:42:
Hallo 8er
Uns, Schneewittchen und die sieben Gesellen, wer immer sie sind, und eigentlich sind es hier ja noch viel mehr. 

Weihnachtliche Grüße
Tula

 Lluviagata (17.12.21, 06:57)
Guten Morgen, Tula!

Du triffst wie immer ins Schwarze. Gibt es so etwas wie Seelenverwandtschaft? Wenn ja, dann hab ich sie gefunden. 

Liebe Grüße und auch Dir ein gesundes und harmonisches Weihnachtsfest! 

Llu ♥

 Tula antwortete darauf am 17.12.21 um 21:45:
Liebe Llu
Dann kannst du nur mein Schneewittchen sein   :) <3 ... Vielen Dank, und auch dir ein Frohes Fest, mit Schnee, aber ohne Sturm

LG
Tula

 harzgebirgler (17.12.21, 15:26)
...das virus greift sich derweil schon die nächsten
zehntausend und nicht bloß die immunschwächsten.

:( harzgebirgler

 Tula schrieb daraufhin am 17.12.21 um 21:48:
Hallo harzgebirgler
Ich habe gelesen, bei viel Rum im Tee hat das Viechzeug keine Chance  :blink:

LG
Tula

 GastIltis (17.12.21, 15:32)
Hallo Tula,
man muss es anfangen. Nämlich dein Gedicht zu lesen. Der Rest kommt von allein. Es lässt dann nicht mehr los. Weil es Substanz hat. Die ein Gedicht braucht, wenn es fesseln soll. Es fesselt.
LG von Gil.

 Tula äußerte darauf am 17.12.21 um 21:56:
Hallo Gil
Freut mich, dass es dir gefällt. In der Tat wissen wir ja alle, dass es beim Fest der Nächstenliebe nicht nur um die uns aller-nächsten Menschen geht. Wenn beim Süffeln vor dem Baum dann wenigstens ein guter Vorsatz für das Jahresende eine Woche später herauskommt, war Weihnachten in dieser Hinsicht vielleicht nicht ganz umsonst. Das hängt dann von der Umsetzung solcher Vorsätze ab. 

Dankend lieben Gruß
Tula

 wa Bash ergänzte dazu am 19.12.21 um 13:06:
schöne Erzählung gesteigert bis zum Schlussakt, Rum gibts reichlich...

 Tula meinte dazu am 20.12.21 um 01:41:
Hallo wa Bash
Wenn nicht im Tee, dann in den Trüffeln  ;)
Dankend lieben Adventsgruß 

Tula
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram