Wie ich einmal einem Freund das Leben verlängerte

Erzählung zum Thema Diesseits/ Jenseits

von  eiskimo

Mein Freund Meier-Rudloff kann sich nicht entscheiden. Soll er sich verbrennen lassen oder stellt  er besser alles auf eine Erdbestattung ab? Beides, so hat er hin- und her überlegt, habe Vor- und Nachteile. Ellenlang legt er mir sie dar. Vor allem aber lähme ihn der Gedanke dieser brutalen Endgültigkeit. Dass es sich nicht mehr umkehren ließe... Nein, sagt er, das könnt ihr von mir nicht verlangen, eine so weitreichende Entscheidung zu treffen. Und dann fragt er in seiner Verzweiflung  ausgerechnet mich : „Was soll ich denn da tun?“ -  Was sollte ich sagen? „Leb doch erst einmal weiter,“ fiel mir dann ein. Und um Zeit zu gewinnen: „Man darf in diesen schwierigen Fragen auch nichts übers Knie brechen !“ Schließlich: „ Und  auf lange Sicht kannst du dich ja immer noch unsterblich machen!“

Kommentare zu diesem Text


 EkkehartMittelberg (23.04.18)
Mit der witzigen Pointe als Lösung habe ich nicht gerechnet.
LG
Ekki
Graeculus (69)
(23.04.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 GastIltis (23.04.18)
Es gibt auch noch die Möglichkeit, seinen Körper der Wissenschaft zur Verfügung zu stellen. Man wird dann abgeholt und muss sich um nichts mehr kümmern. Kostet ungefähr 600,00€.
Hatte schon einen Versuch an der Uni Greifswald laufen, ist denen zu weit. Habe mich bemüht, sie zu beeinflussen, indem ich in Aussicht stellte, zu jeder Dissektion ein Gedicht von mir verlesen zu lassen. Hat auch nichts gebracht. Kennen mich leider nicht. Musste es aufgeben. Muss noch auf eiskimos Schlusssatz hoffen. LG von Gil.

 eiskimo meinte dazu am 23.04.18:
Hallo, Gil
Das gefällt mir! Erst einmal kriegen wir eine brauchbare Alternative aufgezeigt, und dann dazu noch Gedichte-Vortrag....
Die Uni Greifswald hätte zu-greifsen sollen. Ob mein Schluss-Satz immer greift, kann ich nicht garantieren. Ich hoffe ja auch ein bisschen auf Reinkarnation.
In diesem Sinne grüßt der ewige (?)
eiskimo
Zur Zeit online: