Kinderleichte Selbstmontage

Elegie zum Thema Entfremdung

von  AchterZwerg

Verflucht! Bereits nach drei, vier Frühlingswochen
entwickelt sich der Kunststoff gegen Null,
und Mamis Liebling mäkelt trotz Red Bull:
Die Schraube ist schon wieder durchgebrochen!

In seinen beiden linken Händen liegen
zwei weitre M-Gewinde drehbereit -
die Mutter wartet, denn es naht die Zeit
fürs Abendbrot. Noch gibt sie sich verschwiegen,

um später laut aufs Menschenrecht zu pochen:
Seit Tagen hält sie das verdammte Brett!
Will essen, fernsehn und danach ins Bett -
ach, hätt sie nie dem Kinderwunsch entsprochen!

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 harzgebirgler (25.05.21)
der vater hat sich längst verdünnisiert
denn hält den bengel für degeneriert.

lg
harzgebirgler

 AchterZwerg meinte dazu am 25.05.21:
Du ahnst nicht, lieber Henning,
wie viele es von dieser "degenerierten" Sorte gibt,

DerErfahrene8,

 Agnete antwortete darauf am 25.05.21:
Ich gebe zu bedenken: Kinder kommen nimmer auf ihre Eltern. Grin segrüße von Agnete

 TassoTuwas (25.05.21)
Lieber Zwerg,
da halt ich doch dem:
"Alles was du kannst, das kann ich viel besser" der Annie,
das bewährte:
"Lass das mal den Vater machen" entgegen!

Schadenfrohe Grüße
TT

 AchterZwerg schrieb daraufhin am 25.05.21:
Leider, lieber Tasso,
gibt es in "unseren Kreisen" nicht eben wenige Väter und Söhne, die eigentlich nur umblättern können,

weißDerEntnervte8.

 TassoTuwas äußerte darauf am 25.05.21:
und, natürlich besonders gut entblättern

 AchterZwerg ergänzte dazu am 26.05.21:
Hoffentlich, lieber Tasso. Hoffentlich!

 Jo-W. (25.05.21)
Opas und Omas -mir bekannte- haben sich längst abgewöhnt, nach Kinderwünschen zu horchen-da dürfen Mamas und Papas sich den Kopf zerbrechen und alle sind zufrieden-Schmunzel-Jo

 AchterZwerg meinte dazu am 25.05.21:
Ja, lieber Jo,
ist man erstmal aus dem gebär-, bzw. zeugungsfähigen Alter heraus, wird vieles leicht ...

;-) der8.

 AZU20 (25.05.21)
Hat sie aber. LG

 AchterZwerg meinte dazu am 25.05.21:
Das isses doch, AZU.

Die Einkind-Politik des ersten Vorsitzenden Mao Tse-Dung war und ist nicht wirklich verkehrt. - Einen Zögling kannst du (mit viel Glück) dazu bringen, eigenständig das gewünschte Billy-Regal zu montieren.
Aber 2 - 5?
Oder um es mit Horsti zu fragen:
Kinderarbeit im Heimwerk??

Antwort geändert am 25.05.2021 um 12:28 Uhr

 Graeculus (25.05.21)
In der letzten Zeile fließen passend der subjektive und der objektive Genitiv zusammen: der Wunsch eines Kindes und der Wunsch nach einem Kind.

 AchterZwerg meinte dazu am 25.05.21:
Zu einem Baby-Boom wird es wohl trotzdem nicht reichen,

ahnt
der8.

 DanceWith1Life (25.05.21)
die sieben rätsel der montage, nicht nur am wochenende, erläutert vom 8.
ich muss gestehen, noch nicht alle geheimnisse entziffert zu haben.

 AchterZwerg meinte dazu am 25.05.21:
Solche wie du, liebster Dancer,
haben mich zu einer halbwegs guten Handwerkerin gemacht.
Aus der Not heraus ...

 DanceWith1Life meinte dazu am 25.05.21:
lach, man könnte "glauben" ich wäre damit in guter gesellschaft.

 TrekanBelluvitsh (25.05.21)
SelbstDEmontage?

 AchterZwerg meinte dazu am 26.05.21:
Nein, nein.
So schlimm issses nun auch wieder nicht.

 Didi.Costaire (25.05.21)
Hallo 8.,

es geht ja wirklich wieder alles schief
und das ist sicher nicht bloß subjektiv.
Da hat wohl niemand irgendwas im Griff,
doch dein Gedicht ist stark und es hat Pfiff.

Beste Grüße,
Dirk

 AchterZwerg meinte dazu am 26.05.21:
Danke schön, Dirk.
Es wird wohl an der Authentizität der Darstellung liegen ... *hüstel)
ich (54)
(25.05.21)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 AchterZwerg meinte dazu am 26.05.21:
Na ja.
Die Glückseligkeit von Mutter-Kind-Beziehungen streift zuweilen das Reich der Mythen,

ahntDerSkeptisch8.
ich (54) meinte dazu am 26.05.21:
Diese Antwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Sin (56)
(26.05.21)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 AchterZwerg meinte dazu am 26.05.21:
So übel sind deine Gedichte nicht, Sinny. Im Gegenteil.
Die mütterlichen Gefühle kann ich allerdings gut nachvollziehen.
Betrachtet man sein Eigenwerk im Nachhinein, tritt manchmal eine Art Fremdschämen auf (Wie ... das soll ich ...?).

Gut, wenn uns die Muse wenigsten ein paar Mal ehrlich zugelacht hat.

Das muss reichen
der8.

 Soshura (26.05.21)
Wie wird er wohl nach solch Gedanken,
in denen ganze Welten wanken,
der Kinderwunsch entwickeln sich?
Ich hoffe sehr und wesentlich!

;-)

 AchterZwerg meinte dazu am 26.05.21:
Söhne können dein Leben durchaus bereichern, Soshura. :)
Besonders dann, wenn du zu italienischen Designermöbeln greifst, die sich gleichsam von selbst aufbauen.

;-)

 Ralf_Renkking (26.05.21)
Das erinnert mich an das Brett vorm Kopf einer Bekannten von mir. 😂😂

Ciao, Frank

 AchterZwerg meinte dazu am 26.05.21:
Kavau-User?

Ichfragjanur
der8.

 Dieter Wal (26.05.21)
Vollendet!

 AchterZwerg meinte dazu am 26.05.21:
Danke schön, lieber Dieter,

eigentlich ja mehr eine Fingerübung - wenn auch nicht ohne Hintersinn.

Liebe Grüße
der8.

 Corvus (06.06.21)
Heisst es nicht," nach drei, vier Frühlingsrollen"?

 AchterZwerg meinte dazu am 06.06.21:


Passt ebenfalls super!
Mit der Kunst isses ja sone Sache ... fehlt es an Stoff, zieht sich manche Muse sofort zurück.


 Regina (04.08.21)
Ohne Ikea wär der ganze Kinderwunsch nix.

 AchterZwerg meinte dazu am 04.08.21:
*lach).

Vor allem, wenn die Kinder größer werden ...
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram