Kombination

Aphorismus zum Thema Anpassung

von  Ralf_Renkking

Das schmale Brett, auf
dem sich so mancher bewegt,
gewinnt an Breite

meist erst, sobald es sich auch
vor seinem Kopf befindet.


Anmerkung von Ralf_Renkking:

Tanka.

Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 AchterZwerg (02.10.20)
Hymne / Elegie der Ratenzahlung

Es passt die Kombi zum Motorrad,
doch kostet auch viel Geld pro Monat.

 Ralf_Renkking meinte dazu am 02.10.20:
Motorrad ist mir allerdings als Gerät
viel lieber noch als jede Autorität.

Antwort geändert am 02.10.2020 um 13:25 Uhr

 EkkehartMittelberg (02.10.20)
hallo Frank, vielleicht sollte man sich wünschen, dass manche ein Brett vor dem Kopf haben, damit sie sich nicht mehr darauf bewegen können. :D

 Ralf_Renkking antwortete darauf am 02.10.20:
Hast Du schon mal eine Kopfnuss von dem mit Brett davor bekommen? Oh hauerha, Ekki, da ziehe ich es lieber dem, der sich darauf bewegt, unter den Füßen fort und hefte es mir selbst an den Schädel, obwohl die meisten sicher der Auffassung sind, dass sich dort längst eins befindet, aber was solls, ein Doppelbrett wär doch auch mal ganz nett. 😂
Das eigentliche Problem besteht allerdings ja nicht im entweder oder, sondern darin, dass der Übermut die Blödheit auf dem Fuße nach sich zieht, bzw. sich beides oftmals gar nicht voneinander unterscheiden lässt. 🤔
Ciao, Frank
P.S.: Danke auch für Deine Empfehlung.

 Moja (02.10.20)
Hart, aber wahr!

Verdeckte Grüße,
Moja

 Ralf_Renkking schrieb daraufhin am 02.10.20:
Die Bretter, die die Welt bedeuten,
sind manchmal auch schon ganz schön schmal
und die im Winter erst, egal,
ich kann mich nicht um alles kümmern. 😂

Ciao, Frank

P.S.: Danke für Deine Empfehlung.

 TrekanBelluvitsh (02.10.20)
Der Fachbegriff dafür lautet: Ichbinjakeinnazuaberogismus.

 Ralf_Renkking äußerte darauf am 03.10.20:
Danke Trekan, das dauert dann manchmal doch so seine Zeit: "Der Mensch denkt und Gott lenkt. Der Mensch dachte und Gott lachte."
Ciao, Frank
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram