Als die Seilbahn plötzlich stoppte!

Essay zum Thema Magie

von  Bluebird

Illustration zum Text
(von Bluebird)

Im Jahre 1972 kam Uri Geller in München an. ... Er wurde von einer Schar Reportern empfangen. Einer von ihnen fragte ihn: “Können Sie nicht irgendetwas Verblüffendes vorführen?” “Schlagen Sie etwas vor”, entgegnete Geller. “Wie steht es damit eine Drahtseilbahn auf halber Strecke  anzuhalten?” Geller zögerte nur kurz: “Klar, warum nicht!” 
    Die ganze Reporterschar zog mit Geller zur Hochfelln-Seilbahn. Die Kabine fuhr nach oben und Geller konzentrierte sich. Es geschah nichts. Sie kam wieder runter und immer noch passierte nichts. Sie fuhr noch einmal hoch und befand sich bereits wieder auf dem Rückweg. Gellers Zuversicht schwand und die Reporter verloren allmählich das Interesse.
    Doch plötzlich, als niemand es mehr erwartete, hielt die Seilbahn auf halber Strecke an. Der Seilbahnführer rief die Zentrale an. Ihm wurde gesagt, dass die Sicherung rausgesprungen sei. Die Reporter stüzten  zu den Telefonen. (Quelle: siehe Anmerkung)
Während jenes Deutschlandaufenthaltes geschahen noch viele andere übersinnliche Dinge, so dass Geller deutschlandweit Aufsehen erregte. Aber auch darüber hinaus:
In Oslo erklärte er scherzend einem Reporter, er könne mit seinen paranormalen Kräften das Durchbrennen von Lampen bewirken - und alle Straßenlampen in Oslo brannten durch.
                                             
Man kann schnell von solchen übersinnlichen Fähigkeiten begeistert sein und dabei übersehen, dass sie - vermutlich - auf dämonische Geister zurückgehen. Was Geller übrigens in einem Interview auch mehr oder weniger zugegeben hat. 
    Erinnern wir uns, dass schon die Bibel einen ähnlichen Fall schildert:

Es  war aber ein Mann mit Namen Simon, der zuvor in der Stadt Zauberei  trieb und das Volk von Samarien in seinen Bann zog, weil er vorgab, er  wäre etwas Großes. Und alle hingen ihm an, Klein und Groß, und sprachen: Dieser ist die Kraft Gottes, die die Große genannt wird. Sie hingen ihm aber an, weil er sie lange Zeit mit seiner Zauberei in seinen Bann gezogen hatte (Apostelgeschicht 8, 9-11)

  Mit Zauberei werden in der Bibel übersinnliche Kräfte und Praktiken bezeichnet, die auf dämonische Geister zurückgehen und es wird ausdrücklich davor gewarnt: 

Es soll keiner unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine  Tochter durchs Feuer gehen läßt, keiner, der Wahrsagerei treibt, kein  Zauberer oder Beschwörer oder Magier, oder Bannsprecher oder Totenbeschwörer oder Wahrsager oder der die Toten befragt. Denn ein Greuel für Jahwe ist ein jeder, der diese Dinge tut  (5.Mose 18)
Ich selber habe in meiner spiritistischen Phase (1985) eindeutig Übersinnliches erlebt, aber auch, dass man sich da besser nicht mit so finsteren Mächte einlassen sollte. Gott sei Dank kam die rettende Hilfe rechtzeitig:  hier

Gedankenimpuls:
Wer diesen Bereich des "Übersinnlichen" für Märchen oder interessante Spielwiese hält, unterschätzt die Gefährlichkeit des Okkultismus!


Anmerkung von Bluebird:

Textquelle:  hier

Frühere bzw. ältere Kommentare zu diesem Text


 Dieter Wal (02.05.21)
"Man kann schnell von solchen übersinnlichen Fähigkeiten begeistert sein und dabei übersehen, dass sie - vermutlich - auf dämonische Geister zurückgehen. Was Geller übrigens in einem Interview auch mehr oder weniger zugegeben hat. "

Aua, aua, aua.
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram