September/ Oktober/ November 2021

Elegie zum Thema Katastrophen

von  Didi.Costaire

Dieser Text gehört zum Projekt  Corona-Texte
Dieser Text ist Teil der Serie  Choronik

Im Sommer fast null und jetzt vielerorts tausend -

die Kurven sind abermals exponentiell

in schwindelerregende Gegenden sausend.

Corona is back..... oder ..... Welcome to hell!

 

Wir hatten wohl Wahlen zur valschesten Zeit.

Man wollte was Neues und Aufschwung und Freiheit,

und Sorglosigkeit, ja die machte sich breit,

gepaart mit Verlangen nach Freundschaft und Freizeit.

 

Nun haben wir Winter und ernst ist die Lage,

obwohl epidemisch man sie nicht mehr nennt.

Nebst Angst vor 'nem Lockdown gibt's Gründe zur Klage

sowie die Erkenntnis, was Mitbürger trennt.

 

Besonders im Netz wird die Wahrheit verdreht.

Absurdeste Thesen, die finden dort Anklang

und Impfgegner leugnen die Realität.

Betrug ist zu selten das Ende vom Anfang.

 

Die jetzige Welle wird kaum noch verglimpflicht

und Omikron bringt nicht nur Omi in Not.

Wir brauchen den Karl als Minister und Impfpflicht,

weil Leichtfertigkeit die Gesamtheit bedroht.

 

Zugleich wird das Leben im Lande erschwert

durch Knappheit an Waren und Preise, die klettern.

So wird schon vor Weihnachten manches beschert,

trotz Abwahl der christlichen Wirtschaft mit Vettern.



Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 AchterZwerg (30.11.21, 06:09)
Genau.
Um 4,5 % sind die "Preise" inzwischen gestiegen - im Verdi-Tarif-Abschluss um 2,8 % ab Ende (!) 2022.
Es kommen harte Zeiten auf uns zu.
Die Renten werden mit Sicherheit nicht angepasst und die sog. Mietbremse ist ein Witz!

Bange Grüße
der8.

 Didi.Costaire meinte dazu am 30.11.21 um 09:34:
Hallo AchterZwerg,

für die Kleinen sieht es übel aus. Hartz IV steigt sogar nur um EUR 2,8 plus zwei Groschen, immerhin ab Anfang 2022, viele Löhne gar nicht, und manche kleinen Gewerbetreibenden machen mit 2G+ wahrscheinlich nur 2,8 % ihres Umsatzes. 

Danke für deine Zeilen
und beste Grüße,
Dirk

Antwort geändert am 30.11.2021 um 09:36 Uhr

 diestelzie (30.11.21, 09:58)
Ich wünsche mir auch den Karl... und die Impfpflicht... und Weihnachten mit der ganzen Familie. Mal sehen, was ich davon bekomme.

Liebe Grüße
Kerstin

 Didi.Costaire antwortete darauf am 30.11.21 um 15:19:
Hallo Kerstin,

ich hoffe, du bekommst viel davon, und glaube, es wird weniger...

Danke für deine Zeilen und Sterne
und herzliche Grüße,
Dirk

 niemand (30.11.21, 11:10)
Also die Verbindung von "Omikron" zur "Omi" ist Dir besonders gelungen!
Und wenn die Sache nicht so ernst und letztlich traurig wäre, könnte ich jetzt sogar lachen.
Mit lieben Grüßen, Irene

 Didi.Costaire schrieb daraufhin am 30.11.21 um 16:12:
Hallo Irene,

es gibt schon ominöse Wortverwandschaften in der deutschen Sprache, bei die man beim Dichten so stößt...

Danke für deinen Kommentar
und liebe Grüße,
Dirk

 GastIltis (30.11.21, 11:14)
Lieber Dirk,

Stimme des (ungehörten) Volkes! Heute habe ich mehrfach im Radio wieder den Begriff „Bundesnotbremse“ gehört. Klingt gut, nützt aber nichts, weil sich keiner traut. Bundesgrundlinie ist bisher noch nicht gefallen. Alles bewegt sich im Bundesmittelfeld. Der Bundestrainer Costaire wartet noch auf seinen Einsatz. Er gilt als unbestechlich. Die Hoffnung lebt. Bis auf weiteres. Und der Bundesberichterstatter bleibt am Ball. Mehr geht nicht.
Sei herzlich gegrüßt von Gil.

 Didi.Costaire äußerte darauf am 30.11.21 um 21:05:
Hallo Gil,

Ballbesitz klingt gut und ich freue mich, wenn ich mit meiner Berichterstattung nicht im Abseits stehe.

Bei der Bundesnotbremse hingegen ist der Bremsweg verdammt lang. Da werden viele überfahren...

Danke für deine Zeilen
und liebe Grüße,
Dirk

 TassoTuwas (30.11.21, 11:23)
Hallo Dirk,

du wirst wohl noch viele Quartalsberichte schreiben
denn das Virus grinst und denkt - hier auf Erden
wo vom Didi so schöne Verse über mich gemacht werden
da will ich doch noch ein Zeit lang bleiben!

Trotzdem liebe Grüße
TT

 Didi.Costaire ergänzte dazu am 30.11.21 um 22:14:
Hallo Tasso,

ich fürchte ja, dass es keine drei Monate bis zum nächsten Corona-Gedicht dauern wird. Scheiße, da wird das Virus Luftsprünge machen...

Danke für deine Zeilen
und liebe Grüße,
Dirk

 loslosch (30.11.21, 12:36)
"Betrug ist zu selten das Ende vom Anfang."

anfang wurde entlassen. wie hoch mag die zahl gefälschter impfpässe sein?

 Didi.Costaire meinte dazu am 30.11.21 um 22:33:
Hallo Lothar,

von 3.100 Ermittlungsfällen berichtet der Tagesspiegel. Aber das ist natürlich nur die Spitze des Eisberges.

Danke fürs Kommentieren
und beste Grüße,
Dirk

 harzgebirgler (30.11.21, 14:24)
das ganze stinkt zum himmel und es drängt
sich auf der eindruck dass die sicht beschränkt
ist derer die das land bislang regierten
weil sie bloß 'ihr ding' im schilde führten
und nicht genug krisenfinger rührten
half ihnen bei der wahl nur nicht zu siegen -
da kann selbst der chronist die krise kriegen!

beste grüße
henning

 klausKuckuck meinte dazu am 30.11.21 um 16:57:
«Verschiebe nicht auf morgen, was genau so gut auf übermorgen verschoben werden kann.» Uns‘ Olaf kennt seinen Mark Twain.  :devil:  Welcome to hell, Dirk!

 Didi.Costaire meinte dazu am 30.11.21 um 22:57:
Hallo Henning

und danke für deine Zeilen.

Bei dieser Krise kriegt man klar 'ne Krise,
doch weiß auch selber gar nicht, ob und wie se
noch weitergeht. Ja, wird sie mal verflachen,
wenn Menschen immer wieder Fehler machen?
Da müsste man mal Robert Habeck fragen.
Der könnte dazu sicher etwas sagen.

Beste Grüße,
Dirk

 Didi.Costaire meinte dazu am 30.11.21 um 23:04:
@ Peter:

...bewegt der olaf sich vom bug zum heck-
tisch nicht er hat die ruhe weg...

Wir werden erleben, was dabei herauskommt.

Danke und beste Grüße,
Dirk

 Emotionsbündel (01.12.21, 09:27)
Genau so isses.
Scheiß Thema mal wieder originell auf den Punkt gebracht  :)

Liebste Grüße 
Deine Judith

 Didi.Costaire meinte dazu am 01.12.21 um 18:33:
Danke, meine Liebe,

leider ist es noch längst nicht der Schlusspunkt...

Herzliche Grüße,
Dein Dirk

 Quoth (01.12.21, 09:49)
Verglimpflichen ist ein Verb, das ich mir merken werde. Besteht darauf Urheberrechtsschutz?
Amüsante Zusammenfassung einer nicht amüsanten Lage. Gruß Quoth

 Didi.Costaire meinte dazu am 01.12.21 um 18:42:
Danke Quoth!

Mit solchen rechtlichen Dingen kenne ich mich nicht aus. Eine echte Eigenkreation ist das neu gebeugte Verb natürlich schon.

Beste Grüße,
Dirk
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram