Billig, praktisch...tödlich: Die Plastik-Schwemme

Ansprache zum Thema Umwelt/Ökologie

von  eiskimo

Hiermit erkläre ich das Zeitalter der hemmungslosen  Plastikverschwendung für beendet, und zwar für alle Bereiche, in denen ich einen Einfluss auf den teuflischen Missbrauch dieses Umweltgiftes habe. Ich musste erkennen, dass die fatalen Auswirkungen dieses weltweit propagierten Wunder-Rohstoffes unkontrollierbar geworden sind. Schlimmer noch: Alle Versprechen, dass die in Umlauf gebrachten Behältnisse, Verpackungen und Folien nach Gebrauch „entsorgt“ würden, haben sich als  Lüge entlarvt; die in manchen Ländern praktizierte Mülltrennung erwies sich als abgefeimtes Alibi,  um mich und andere zeitweise misstrauisch gewordene Zeitgenossen zu beruhigen. Denn höchstens ein Viertel der so zurückgeholten Verpackungen wurde überhaupt recycelt – über 80 Prozent wurden  „thermisch entsorgt“, auf gut Deutsch: einfach verbrannt.... Ich weiß, dass – trotz mancher Filter – dabei  hoch toxische Rückstände entstehen, die dann entweder tief unter die Erde verbracht  oder in korrupte Dritte-Welt-Länder exportiert werden müssen...
Die Länder ohne diese Müll-Maskerade lassen ihr Plastik gleich in die Umwelt verschwinden, so dass ihre Gewässer und das Meer zur immensen Deponie geraten. Egal, ob das Plastik zerfällt oder noch über Jahrzehnte an Küsten oder im Landesinneren  vor sich hin gammelt – die Rückstände bringen irreversible Langzeitschäden für Pflanzen und Tiere.
An dieser schleichenden Vergiftung des Planeten möchte ich nicht länger mitwirken. Ich gelobe, wann und wo immer möglich, den Gebrauch von Plastik zu unterlassen, Verpackungen aus diesem Giftstoff aus meinem Leben zu verbannen und alles zu tun, um im meiner Lebenswelt Alternativen zum Plastik zu entwickeln und einzufordern, Alternativen, die es de facto gibt!
Deswegen  fordere ich alle Verantwortlichen auf, die Verharmlosung der Plastik-Schwemme einzustellen und endlich wirksam gegen den inflationären Plastik-Missbrauch vorzugehen. Wer aus Bequemlichkeit oder pekuniären Interessen weiterhin auf Plastik setzt, macht sich – das ist meine feste Überzeugung – schuldig an der Zerstörung unseres Planeten.  Vielleicht denkt wenigstens  Ihr, liebe Zuhörer/innen, bevor Ihr Euren nächsten Coffee-to-go im Wegwerf-Becher kaufen wollt, an meine hehren Worte.

Köln. 12.Mai 2018


Anmerkung von eiskimo:

Ich fände es gut, wenn viele die Dringlichkeit dieses Anliegens unterstützten.Wer Genaueres erfahren möchte, lese mal die letzte ZEIT

Kommentare zu diesem Text

Graeculus (69)
(12.05.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 Dieter_Rotmund meinte dazu am 13.05.18:
Erstaunlich auch, dass die Öko-Bilanz der Plastiktüte aus dem Supermarkt besser ist als Papiertüte und Stofftasche. Wie jüngst in der FAZ zu lesen war.
Echo (34) antwortete darauf am 15.05.18:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
wasserfloh8888 (71)
(22.05.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
Hilde (62)
(09.06.18)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 eiskimo schrieb daraufhin am 09.06.18:
Danke für die Unterstützung! Das heroische ist der Textgattung "Ansprache" geschuldet - normalerweise haue ich nicht so auf den Busch....
Dass Du das Problem schon vor zehn Jahren erkannt hast, zeigt, wie quälend langsam die so notwendige Reaktion erfolgt.
Umso mehr müssen wir drängeln und unsere Einflussmöglichkeiten nutzen, z.B. durch unsere Forenbeiträge
lG
eiskimo
Hilde (62) äußerte darauf am 09.06.18:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.

 eiskimo ergänzte dazu am 09.06.18:
Ja, alles klar - das "müssen" ist kein Imperativ. Im Interesse der Sache sollten wir...
lG
eiskimo
Zur Zeit online: