Rechthaber links liegen lassen

Aphorismus zum Thema Anerkennung

von  EkkehartMittelberg

1. Ignorierte Rechthaber ärgern sich über mangelnde Beachtung.


2. Ein kluger Mensch ist mehr daran interessiert, das Richtige herauszufinden als Recht zu haben.


3. Eine schwache Persönlichkeit flüchtet sich in Rechthaberei.


4. Rechthaber in der Politik werden meistens vom Wähler bestraft.


5. Durchschaute Rechthaber werden nur belächelt, aber Kohlhaaserei ist gefährlich.




Hinweis: Du kannst diesen Text leider nicht kommentieren, da der Verfasser keine Kommentare von nicht angemeldeten Nutzern erlaubt.

Kommentare zu diesem Text


 Taina (23.06.22, 11:30)
lieber Ekki,

Nr. 2 gefällt mir am besten.

bei Nr. 5 las ich zuerst Kohlraserei :))))


LG Taina

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 23.06.22 um 11:36:
Hallo Taina, ich wusste schon immer, dass du ein kluger Mensch bist.  :)

 AZU20 (23.06.22, 13:03)
Ja, Nr.2, das bevozuge ich auch. LG

 EkkehartMittelberg antwortete darauf am 23.06.22 um 13:15:
Armin, wir machen den Club der Klugen auf und können uns vor Beitritten nicht retten.

LG
Ekki

 Solvy (23.06.22, 13:39)
Hallo Ekki,
zwar neige ich auch viel mehr dazu, das Richtige herausfinden zu wollen als Recht zu haben, doch ob ich mich deshalb grundsätzlich der Klugheit rühmen darf ...

Die anderen gefallen mir auch, besonders die Nummer 5.
Liebe Grüße
Solvy

 EkkehartMittelberg schrieb daraufhin am 23.06.22 um 15:51:
Merci, Solvy, mich freut, dass du auch der Nr. 5 etwas abgewinnen kannst.

Liebe Grüße
Ekki

 TrekanBelluvitsh (23.06.22, 15:02)
Nummer 4 würde ich widersprechen. Das ist eher eine Hoffnung, als die Wahrheit. Aber ich bin halt auch ein Pessimist.

 EkkehartMittelberg äußerte darauf am 23.06.22 um 15:57:
Trekan, ich hüte mich recht haben zu wollen. Mir ist die Nr, 4 aufgefallen, weil das "Stimmvieh" in mancher Hinsicht klüger ist als seine Verächter denken.

 Tula (23.06.22, 17:31)
Hallo Ekki
Der dritte trifft es wohl, dass hinter Rechthaberei eigentlich Unsicherheit wuchert.

LG
Tula

 EkkehartMittelberg ergänzte dazu am 23.06.22 um 17:38:
Gracias, Tula, so sehe ich es: Der Rechthaber muss seine Unsicherheit mit permanenter Wiederholung derselben Argumente betäuben.

LG
Ekki

 Regina (23.06.22, 18:36)
Ganz allgemein würde ich es so ausdrücken: Rechthaber sind Nervensägen. An Nr. 2 haben sie kein Interesse. Deshalb ist es müßig, mit ihnen zu diskutieren. Allenfalls diplomatisch: "In gewisser Hinsicht magst du wohl recht haben, aber bedenke, dass............"

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 23.06.22 um 19:47:
Ich stimme dir zu, Regina. Man vergeudet wertvolle Zeit für Nervensägen.

LG
Ekki

 AchterZwerg (23.06.22, 18:41)
Lieber Ekki,

den ersten drei Aphorismen entnehme ich, dass auch du inzwischen in unser Haus gezogen bist.
Vielleicht sehen wir uns mal auf dem Flur?

Bis dann
deine Piccola

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 23.06.22 um 19:51:
Jedes Treffen mit dir ist eine Bereicherung. Piccola.

In Vorfreude
Ekki

 plotzn (23.06.22, 18:42)
Servus Ekki,

1 und 2 gefallen mir am besten, nicht nur wegen ihrer Allgemeingültigkeit.
Bei 5 habe ich das Gefühl, dass Recht(haberei) und Gerechtigkeit(ssinn) vermischt werden, aber vielleicht habe ich auch nur in der Schule bei der Kleistlektüre nicht richtig aufgepasst.

Liebe Grüße
Stefan

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 23.06.22 um 19:54:
Vielen Dank, Stefan, du hast schon aufgepasst. Aus  verunsicherten Gerechtigkeitssinn kann Rechthaberei entstehen.

Liebe Grüße
Ekki

 Agnete (23.06.22, 20:59)
ich stimme gerne zu, aber das Problem ist nicht zu unterschätzen,, dass für Rechthaber immer die anderen die Rechthaber sind... ;) 
LG von Agnete

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 23.06.22 um 22:44:
Merci, Agnete, das ist wahr. Aber in der Regel weiß eine Gruppe, in der sich ein Rechthaber befindet, wer das ist.

LG
Ekki

 Saira (25.06.22, 15:31)
Lieber Ekki,
 
bei Nr. 1 sehe ich das HB-Männchen in die Luft gehen 😊
 
Nr. 2: wer so klug agiert, ist ein Stückchen weit weise.
 
Nr. 4: es gibt leider sehr viele dumme Wähler, daher bin ich hier nicht deiner Meinung.
 
Liebe Grüße
Sigi

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 25.06.22 um 17:12:
Grazie Sigi,
Nr. 4 ist eine Frage der Einschätzung und da dürfen unsere Meinungen durchaus divergieren.

Liebe Grüße
Ekki

 Quoth (29.06.22, 10:05)
Hallo EkkehardMittelberg, es kann auch Zeichen einer starken Persönlichkeit sein, auf seinem Recht zu bestehen - wie Michael Kohlhaas in der Novelle von Kleist (und sein Modell Hans Kohlhase). Wer ist der Rechthaber im Konflikt Russland/Ukraine? Deine Aphorismen sind treffend nur auf einer sehr abgehobenen, abstrakten Ebene, auf der Rechthaberei zu einer nichts bewegenden Unsitte von Halbgebildeten wird. Gruß Quoth

 LotharAtzert meinte dazu am 29.06.22 um 10:48:
Da stimme ich Quoth zu, allerdings, als Halbgebildeter, auch nur zur Hälfte: Russland Überfall auf die Ukraine kann nicht relativiert werden und eine starke Persönlichkeit (persona=Maske) ist nichts, was einer Bewunderung würdig wäre. Selbstlosigkeit ist jedenfalls was anderes.

Gruß
Lothar

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 29.06.22 um 13:38:
@Quoth: Du übersiehst, dass Kohlhaas eine Entwicklung durchläuft. Anfangs besteht er als starke Persönlichkeit mit Recht auf einem Recht. Als er aber mit der Mordbrennerei beginnt, entartet sein Rechtsgefühl und ab dem Punkt spricht man von Kohlhaaserei, also von Rechthaberei. Kohlhaas hat jetzt seine Mitte verloren und ist keine starke Persönlichkeit mehr.
Ich habe übrigens nicht davon gesprochen, dass es einen Rechthaber in dem Konflikt Russland/Ukraine gibt. Wenn du mich aber fragst, halte ich den, der einen Überfall immer wieder verteidigt, für einen Rechthaber.

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 29.06.22 um 13:51:
@Lothar: Ich konnte Russlands Überfall auf die Ukraine gar nicht relativieren, da ich da mich darauf nirgends bezogen habe.
Man muss eine starke Persönlichkeit nicht bewundern, aber ich bleibe dabei, dass Rechthaberei eine schwache Persönlichkeit verrät. Selbstlosen käme sie selbstverständlich nicht in den Sinn.
LG
Ekki

 Quoth meinte dazu am 29.06.22 um 16:51:
Ein Mordbrenner, der seine Mitte verloren hat ... Gefällt mir.
Gruß Quoth

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 29.06.22 um 20:58:
Hallo Quoth,

spätestens seit diesem Kommentar weiß ich, dass du gegen Rechthaberei gefeit bist.

LG
Ekki

 Quoth meinte dazu am 01.07.22 um 10:21:
Du weißt, das Hauptproblem ist die Grauzone zwischen Rechthaberei und dem notwendigen Kampf ums Recht, den Rudolf von Jhering als "die Poesie des Charakters" bezeichnet hat. Gruß Quoth

 LotharAtzert meinte dazu am 01.07.22 um 10:38:
Daß euch -mehrheitlich- das Recht so sehr am Herzen liegt, verstehe ich. Aber ist das Wahre als das Währende, im Gegensatz zum bloß Richtigen, nicht viel umfassender?
Das Hauptproblem ist, daß Nebensächliches immer wieder zum Hauptproblem erhoben wird.
Habe ich recht oder bin ich damit ein Rechthaber? - Das ist mir scheißegal, Hauptsache es stimmt.

 EkkehartMittelberg meinte dazu am 01.07.22 um 11:33:
Was mich angeht, irrst du dich, Lothar, denn ich stimme dir voll zu, dass das Wahre wichtiger und umfassender ist als das Richtige. Ich habe mich in diesem Sinne öfter in meinen Aphorismen dazu geäußert.
Nur verzeih mir bitte, hier ist Rechthaberei das Thema und da komme ich mit dem bescheideneren Begriff "das Richtige" aus.

 LotharAtzert meinte dazu am 01.07.22 um 12:13:
Ekki, ist klar, ich will auch nicht den Rechthaber machen, aber inzwischen hab ich, unabhängig vpn persona über folgendes nachgedacht:
Wahr ist: Die eine wird wegen Kinderfickerei und der andere wegen Systemkritik zu annähernd der gleichen Straflänge verurteilt. Die eine in Amerika, der andere in Russland. In beiden Staaten gibt es eine Rechtsprechung. Was wir nun für richtig halten, hängt ganz offenbar davon ab, wo wir leben, auch wenn wir sagen dürfen, daß das eine ein Unrechtsstaat ist, der andere nicht. Die Russen sehen das mehrheitlich genauso, nur  andersrum. :sick:
Zur Zeit online:
keinVerlag.de auf Facebook keinVerlag.de auf Twitter keinVerlag.de auf Instagram